Acura RL (Legend) (1996-)

 
Der Honda Legend ist eine Limousine der oberen Mittelklasse von Honda, die in den USA und Hongkong bis 1996 als Acura Legend angeboten wurde und seither dort Acura RL heißt.
 
Acura/Honda Automotive SRS/AirBag Repair Manual: Automotive Airbag (SRS) Series

 

Hondas Antwort auf die deutsche gehobene Mittelklasse wurde 1985 in Deutschland eingeführt. Das viertürige Modell hatte einen 2,5 Liter V6-Motor mit elektronischer Benzineinspritzung und leistete 127 kW (173 PS). Später wurde der Motor mit geregeltem Katalysator angeboten, die Leistung verringerte sich auf 110 kW (150 PS). 1987 folgte ein zweitüriges Coupé und eine neue Motorisierung. Das überarbeitete Aggregat entwickelte 124 kW (169 PS) aus 2,7 Liter Hubraum. Die Ausstattung war für damalige Verhältnisse fast komplett, der Neupreis lag deutlich unter einem damals gleichwertig ausgestattetem Mercedes-Benz oder BMW. Auf der Plattform des Legend basierte der von 1986 bis 1999 gebaute Rover 800.

1990 folgte ein Modellwechsel, zunächst erschien wieder die viertürige Limousine, 1991 folgte das zweitürige Coupé. Die Abmessungen wuchsen, ebenso die Motorisierung: Der neu entwickelte V6-Motor leistete nun 151 kW (205 PS) bei 3,2 Liter Hubraum. Dieses Modell, speziell das Coupe, entwickelte sich zum bisher bestverkauften Legend.

1996 kam der nächste Modellwechsel. Angeboten wurde nur noch eine viertürige Limousine. Ein zu schwacher Motor, eine offenbar zu biedere Optik sowie ein zu hoher Preis machten den Legend zum Ladenhüter. Der V6-Motor leistete „nur“ 153  kW (208 PS) bei 3,5 Liter Hubraum, was der deutschen Käuferschicht angesichts des Preises von knapp 80.000 DM zu teuer erschien. Die Ausstattung und die Verarbeitung lagen jedoch durchaus auf höchstem Niveau und brauchten den Vergleich mit der deutschen Konkurrenz nicht zu scheuen.

Im Oktober 2004 wurde gleichzeitig mit der US-Acura-RL-Version (ab Modelljahr 2005) ein neues Honda-Legend-Modell in Japan vorgestellt, das für Überraschung in der Fachwelt sorgte: Zum ersten Mal seit der freiwilligen Binnenmarkt-Selbstbeschränkung der japanischen Autohersteller auf 206 kW (280 PS) im Jahr 1989 wurde ein Serienfahrzeug mit offiziell mehr als dieser Leistung angeboten. Der neu konzipierte 3,5-Liter-V6-VTEC-Motor leistete sowohl in der US- als auch in der Japan-Version 221 kW (300 PS). Ein Durchbrechen dieser Begrenzung war eher von einem Sportwagen-Modell erwartet worden, nicht von einer Limousine.

Seit Herbst 2006 wird der neue Legend in Europa angeboten; in Deutschland zu Preisen ab 54.600 Euro. Der bereits im Acura RL verbaute VTEC-Motor, der im Europa-Legend zum Einsatz kommt, leistet hier offiziell 217 kW (295 PS). Der neue Allradantrieb SH-AWD (Super Handling-All Wheel Drive) verteilt als Active-Yaw-System das Drehmoment nicht nur variabel zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern auch zwischen dem linken und rechten Hinterrad.

Zum Modelljahr 2009 erschien eine bezüglich Design und Technik modellgepflegte Version des Honda Legend. Diese ist seit Frühjahr 2009 zu leicht gestiegenen Preisen erhältlich. Das Aussehen der Front des neuen Legend ähnelt dem des Honda Accord des Modelljahrs 2008. So wurde die Form der Scheinwerfer verändert, die Nebelscheinwerfer und der Kühlergrill kantiger gestaltet und der untere Lufteinlass ist nun dreigeteilt. Außerdem entfallen die lackierten Stoßleisten und die Konturen der Motorhaube werden stärker hervorgehoben. Das Heck wurde durch den Einsatz von Lichtkanten dreidimensionaler und die Spoilerlippe wurde fließender in den Kofferaumdeckel integriert. Weiterhin wurde die Chromleiste verbreitert, der Stoßfänger verändert und mit einem schwarzen Luftauslass versehen und die Auspuffendrohre sind nun trapezförmig statt oval. Ebenso wurden die weiterhin mit LED-Technik arbeitenden Rückleuchten weniger rund gestaltet und die hinteren Stoßleisten entfallen. Im Innenraum hingegen wurden lediglich die Materialien und Farbe verändert und der Einsatz der Dekoreinlagen erweitert. Der V6-Ottomotor bekommt eine variable Ventilsteuerung namens VTEC und eine Hubraumerweitertung um 200 cm³ auf 3,7 Liter. Somit soll das maximale Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich um bis zu 20 % erhöht werden. Dank des überarbeiteten Fünfstufen-Automatikgetriebes wurde die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h um 0,2 Sekunden verkürzt und beträgt jetzt 7,1 Sekunden. Außerdem wurde die Dämmung des Motorraums verbessert und um einen aktiven Geräuschfilter ergänzt. Als neue, serienmäßige Sicherheitsausstattung sind nun aktive Kopfstützen für die Vordersitze verfügbar.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Acura RL aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Falk Cityplan Hamburg

shirtalarm.de - einfach tolle Shirts