Audi 60 (F103) (1968-1972) / 60 Variant (F103) (1968-1972)

Der Audi F103 ist eine Limousine mit Vierzylinder-Viertaktmotor und Frontantrieb. Die 1949/50 neu gegründete Auto Union GmbH brachte im Jahre 1965 damit das erste Modell mit dem Traditionsnamen Audi nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Markt. Ab 1966 war auch der Kombi Audi Variant erhältlich. Im Jahr 1972 stellte das nun als Audi NSU Auto Union AG firmierende Unternehmen den F103 zugunsten des völlig neu entwickelten Audi 80 ein.

Audi Typenkunde: Audi 60 bis Audi A5

Die offizielle Verkaufsbezeichnung lautete anfangs ohne weitere Typbezeichnung einfach Auto Union Modell „Audi“. Das war möglich, weil der Wagen seinerzeit das einzige Fahrzeug der Auto Union mit dem Namen Audi war. Allgemein wurde später mit Hinweis auf die Motorleistung die Bezeichnung „Audi 72" verwendet. Bei den folgenden Modellen der F103-Baureihe war die PS-Leistung des Motors in der offiziellen Modellbezeichnung enthalten. Beim Audi 60 mit 55 PS wurde dabei etwas aufgerundet.

Die Baureihe F103 wurde ausschließlich mit Vierzylinder-Reihenmotoren ausgestattet.

Als Exportmodell wurde ab 1969 der Super 90 als Limousine und Variant („Station Wagon“) nur in wenigen Exemplaren in den USA verkauft.

Der Audi 75 ersetzte 1969 sowohl den „Audi“ als auch den „Audi 80“.

 

 

Die Motoren des F103 wurden auch „Mitteldruckmotoren" genannt, weil die relativ hohe Verdichtung zwischen der von Otto- und Dieselmotor lag. Daher benötigten die Motoren auch Superbenzin mit 98 Oktan (heute: Super Plus). Sie waren eine Gemeinschaftsentwicklung mit Daimler-Benz aus der Zeit, in der die Auto Union/DKW zu Daimler-Benz gehörte (1958–1964). Die Auto Union-Viertaktmotoren hatten eine OHV-Ventilsteuerung mit untenliegender (seitlicher) Nockenwelle, die von einer Duplex-Rollenkette angetrieben wurde und über Stoßstangen und Kipphebel betätigte Ventile.

1972 wurde mit dem ersten Audi 80 eine neue Motorengeneration eingeführt, die kurze Zeit später auch bei vielen VW-Motoren Verwendung fand: Die nun obenliegende Nockenwelle der OHC-Ventilsteuerung wurde von einem Zahnriemen angetrieben und betätigte die Ventile direkt über Tassenstößel.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Audi F103 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.