Autobianchi A112 (1969-1986)

Der Autobianchi A112 war ein dreitüriger, fünfsitziger Kleinwagen mit Steilheck des italienischen Automobilherstellers Autobianchi.

Der A112 wurde im Kleinwagen-Segment unterhalb des Autobianchi A111 lanciert.

Autobianchi A 112, alle Modelle ab 1971.

Sein Debüt hatte das Fahrzeug am 2. Oktober 1969 in Italien, auf dem deutschen Markt wurde es 1970 eingeführt. Es folgten diverse Veränderungen am Design (inzwischen Facelift genannt), so dass insgesamt sieben Serien innerhalb der 19-jährigen Bauzeit entstanden.

Seit 1982 (mit der Serie 5) wurde das Fahrzeug im Ausland unter der Marke Lancia als Lancia A112 vertrieben. Lancia hatte keinen Kleinwagen im Programm und so wurde Autobianchi, deren einziges Fahrzeug zu dieser Zeit der A112 war, von der Konzernschwester übernommen.

 

 

Nach 1.254.381 Exemplaren wurde die Fertigung im Jahre 1986 eingestellt.

Serien:

  • Serie 1: 1969 bis 1973
  • Serie 2: 1973 bis 1975: Orangefarbene Blinker anstelle der bisher weißen Leuchten
  • Serie 3: 1975 bis 1977: Kunststoffstoßstangen anstatt der bisherigen Chromstangen
  • Serie 4: 1978 bis 1979: Eine große Modellpflege mit neu gestalteten Blinkleuchten, neuen Front- und Heckblechen, Kunststoffzierumrandungen für die Scheinwerfer, ein nach unten verlängerter Kühlerrgrill. Abgesetzte Rücklichter, neue Stoßstangen vorn und hinten, ein kantiger gestaltetes Dach, ein vollständig neu gestaltetes Armaturenbrett
  • Serie 5: 1979 bis 1982: Ein neu gestalteter Kühlergrill, der mit einer kleinen Zusatzleiste mit einem senkrechtem Gitternetz versehen wurde, um die Ausnehmung des alten Grills zu verdecken. Neue, durch Kunstoffleisten eingerahmte Rücklichter
  • Serie 6: 1982 bis 1984: Die Zusatzleiste am Grill entfällt, höher angesetzte Stoßstangen vorn und hinten, Blinker vorn in der Stoßstange und neue Rückleuchten, Versetzung des Nummernschilds zwischen die Rückleuchten
  • Serie 7: 1984 bis 1986: Andeutung einer Ausnehmung für die Nebellampen in der vorderen Stoßstange, Nebellampen besaß nur die Abarth-Version. Zwischen den Rückleuchten eine Blende, stattdessen eine Nummernschildausnehmung in der hinteren Stoßstange

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Autobianchi A112 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.