Autobianchi Primula Berlina (1964-1970) / Primula Coupe (1964-1970)

Die Autobianchi Primula ist ein von 1964 bis 1970 gefertigtes Modell der unteren Mittelklasse des italienischen Automobilherstellers Autobianchi, der zum Fiat-Konzern gehörte. Das Fahrzeug wurde von Dante Giacosa entworfen. autobianchi primula

Starline models Autobianchi A112 Grau mit Weißem Dach 1:43

Auf dem Turiner Salon 1964 präsentierte Autobianchi die Primula als bislang größtes Modell der Marke und als erstes mit Frontmotor und Frontantrieb. Tatsächlich handelte es sich bei der Primula um den ersten Frontantriebswagen des Fiat-Konzerns. Er sollte wegweisend für die gesamte Modellpalette werden.

Angeboten wurden zwei- und viertürige Schräghecklimousinen mit oder ohne große Heckklappe sowie ein von der Carrozzeria Touring entwickeltes Fließheck-Coupé. Der 1221 cm³ große Reihenvierzylinder stammte aus dem Fiat 1100 D und wurde 1968 durch den neuen 1,2-Liter aus dem Fiat 124 ersetzt; im Coupé tat nun der gleichfalls neue 1438 cm³-Vierzylinder Dienst. Diese Facelift-Modelle hießen Primula 65 C (nach der Motorleistung) und Primula Coupé S.

 

 

1970 wurde die Fertigung der Primula nach knapp 75.000 Exemplaren eingestellt. Der Antriebsblock wurde ab 1968 im Fiat 238 und ab 1969 im Autobianchi A111 weiter verwendet.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Autobianchi Primula aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.