Autobianchi Y10 (1985-1995)

Der Autobianchi Y10 ist ein Kleinwagen des italienischen Automobilherstellers Autobianchi. Er erschien 1985 als Nachfolger des Autobianchi A112 und wurde in Deutschland und einigen anderen (vor allem nordeuropäischen) Märkten unter dem Namen Lancia Y10 angeboten.

Autobianchi A112, braun/weiss, Modellauto, Fertigmodell, Starline 1:43

Die Bodengruppe basiert auf dem Fiat Panda und dem Fiat Uno. Es wurden im Laufe der Produktionszeit drei verschiedenen Serien produziert, von denen man die dritte am deutlichsten erkennen kann.

Die ersten beiden Serien unterscheiden sich im wesentlichen in der Technik und den weißen Blinkern der zweiten Serie (1989–1992). Die dritte Serie (1992–1995) wurde optisch an die Fahrzeuge von Lancia angelehnt, wobei beim Kühlergrill die fehlende Mittelstrebe und das mittig angebrachte Logo von der Ausführung bei Lancia abweicht. Das interessanteste Merkmal aller Serien ist die in der Regel mattschwarz lackierte Heckklappe, die das aerodynamisch günstige K-Heck betonen soll. Ursprünglich sollte die Heckklappe aus Kostengründen aus unlackiertem Kunststoff (wie die Stoßfänger vorne und hinten) gefertigt werden. Bis zur Serienreife ergaben sich allerdings technische Probleme, die das Bauteil und somit das Fahrzeug verteuert hätten. Darum wurde die Heckklappe letztendlich in der Großserie doch aus Blech gefertigt. Um die Optik der Designstudie beizubehalten, wurde die Heckklappe mattschwarz lackiert. Nur bei einigen Sondermodellen wurde der Kofferraumdeckel in Wagenfarbe oder einem etwas dunkleren Ton als die Wagenfarbe lackiert. Im Laufe der dritten Serie gab es auch eine Variante mit Heckklappe im Design der Sitzbezüge.

 

 

1995 wurde die Produktion eingestellt und der Lancia Y als Nachfolger eingeführt.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Autobianchi Y10 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.