Brilliance BS6 (2004-)

Der von Giugiaro gestaltete und von Pininfarina überarbeitete Brilliance BS6 ist eine chinesische Stufenheck-Limousine des Herstellers Brilliance China Auto, die in dem BMW Brilliance Automotive Werk in Shenyang montiert wird. Angetrieben wird der Wagen von einem 2,0-Liter-Benzinmotor mit 90 kW (122 PS) von Mitsubishi. Ein früher angebotener 2,4-Liter-Motor mit 95 kW (129 PS) wurde zwischenzeitlich aus dem Angebot genommen. In China ist bereits ein selbst entwickelter 1,8-Liter-Turbomotor mit 110 kW (150 PS) im Angebot und ein Dieselmotor für den europäischen Markt ist derzeit in Entwicklung. brilliance bs6

Falkplan Falk-Faltung Berlin mit Cityplan Potsdam

Auf dem europäischen Markt wurde das Auto 2007 kurzzeitig von einem belgischen Importeur angeboten und in Deutschland unter dem Namen Brilliance BS6 verkauft.

Mit Preisen zwischen 19.990 € (Comfort) und 21.900 € (Deluxe) (Stand 08/2008) gilt der BS6 als nicht zu teuer: Ein entsprechend ausgestatteter VW Passat 1.4 TSI Trendline mit 90 kW (122 PS) kostet knapp 30.000 €. Der früher als Zhonghua Zunchi bezeichnete Wagen verfügt über eine Ausstattung mit Klimaautomatik, Schiebedach, Ledersitzen und CD-Wechsler. Er entspricht mit 4,88 Meter Länge schon fast der oberen Mittelklasse.

Die Fahrzeugsicherheit ist selbst für diesen Preis jedoch gering. Auch die Verarbeitung ist verbesserungswürdig.

Beim ersten Euro-NCAP-Test erreichte er mit 1 von 5 Sternen einen sehr schlechten Wert. Ein zweiter Stern wurde ihm wieder aberkannt, da beim Seitencrash die biomechanischen Grenzwerte überschritten wurden. Schon bei einem Frontalaufprall mit 64 km/h wurde die Fahrgastzelle so stark deformiert, dass kein Überlebensbereich mehr gewährleistet wurde, die A-Säule sich um 20 cm verschob und zur Bergung des Dummies die Fahrertür demontiert werden musste. Aufgrund der sehr starken Verformung der Karosserie hätte ein Fahrer bei einem Crash, insbesondere beim Seitenaufprall, laut ADAC auch bei vergleichsweise kleinen Geschwindigkeiten kaum eine Überlebenschance.

 

 

Ein überarbeitetes Modell, das laut Hersteller im September 2008 geplant war, sollte drei NCAP-Sterne erreichen.

Auf anderen Märkten wird das Modell auch als Zhongua M1, Zhonghua Grandeur, Brilliance M1 und Brilliance Galena angeboten.

Der von der Bavarian Auto Manufacturing Company in Ägypten produzierte Brilliance Galena wird nur in einer 2-Liter-Motorisierung von Mitsubishi Motors angeboten. Diese bietet eine Leistung von 95 kW und wird lediglich mit einer 4-Stufen-Automatik angeboten. Das Fahrgestell des Fahrzeugs stammt von Porsche.
Der Galena wurde in einer geringen Stückzahl in den Jahren 2005 und 2006 auch in einem deutschen BMW-Werk montiert und sollte von dort aus europäische Händler verteilt werden; auf Grund negativer Pressemitteilungen über schlechte Crashtest-Ergebnisse wurde das Initialisierungsprogramm bereits nach wenigen Monaten wieder gestoppt. Seither stammen alle in Europa angebotenen Einheiten aus der Shenyang-Produktion.

BMW sah vor, mit der technischen Neukonstruktion im Spätjahr 2008 eine erneute Deutschland-Produktion anzusetzen, doch wurde diese Idee wieder verworfen. Die Neukonstruktion von BMW fand seine Umsetzung 2009 im ägyptischen Modell und erreichte im Euro-NCAP-Crashtest eine Bewertung von drei Sternen. Der Vierzylindermotor stammte wiederum von Mitsubishi. Bei einem Hubraum von 2350 cm³ lag dessen Leistung bei 100 kW.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Brilliance BS6 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.