Buick Lucerne (2005-)

 

Der Buick Lucerne ist eine Limousine der Oberklasse mit Frontantrieb des amerikanischen Automobilherstellers Buick von General Motors, die seit dem Jahr 2005 angeboten wird. Er ist als solcher Nachfolger des Buick Park Avenue.

Buick Lucerne

 

Der auf dem Automobilsalon von Chicago im Februar 2005 erstmals vorgestellte Lucerne ersetzte sowohl den Buick LeSabre wie seinerzeit auch den als Spitzenmodell in der Modellpalette angesiedelten Buick Park Avenue. Der Lucerne basiert auf der G-Plattform von General Motors, die auch beim Pontiac Bonneville des Jahres 2005 Verwendung fand.

Der Lucerne wird vom hauseigenen 3,8-Liter-V6 oder alternativ vom Cadillac-Northstar-V8 angetrieben und ist damit das erste Buick-Modell, das seit dem Produktionsende des Buick Roadmaster im Jahr 1996 wieder von einem Achtzylinder-Motor angetrieben wird. Gegen Aufpreis ist der Lucerne mit einem aktiven Fahrwerk (Magnetic Ride Control) wie beim Chevrolet Corvette erhältlich.

In Fortführung einer auf die späten vierziger Jahre zurückgehenden Buick-Tradition besitzt der Lucerne an den vorderen Kotflügeln kleine Luftauslässe – die von Buick so genannten Ventiports – welche bei diesem Modell jedoch tatsächlich funktionsfähig sind und dazu beitragen, heiße Luft aus dem Motorraum abzuleiten. Beim Sechszylinder sind es insgesamt sechs und bei der Achtzylinderversion acht an der Zahl.

 

 

Angeboten wird der Lucerne in den Ausstattungsvarianten CX und CXL (mit Sechszylindermotor) und als CXS mit V8-Motor.

2008 erhielt der Buick Lucerne ein leichtes Facelift mit einem verchromten „Wasserfallgrill“ und einen leistungsgesteigerten 4,6-l-V8-Motor (vorher 205, nun 218 kW). 2009 ergänzte noch eine 3,9-l-V6-Maschine mit 179 kW das Motorenangebot.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Buick Lucerne aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.