Citroen Berlingo (2008-) / Berlingo (MF) (1996-) / Berlingo Kasten (2008-) / Berlingo Kasten (M_) (1996-)

 

Der Citroën Berlingo ist ein Hochdachkombi des französischen Automobilherstellers Citroën. Er ist baugleich mit dem Peugeot Partner und kam Ende 1996 auf den Markt. Der Name des Berlingo leitet sich vom französischen Wort Berlingot ab, einer verkürzten Version der Kutschenform Berline.

Citroen Berlingo (5 Sitzer) ab Baujahr 2008 - Kofferraumwanne / Laderaumwanne

 

Es gibt verschiedene Ausführungen mit ein oder zwei Schiebetüren, mit Heckklappe oder Heckflügeltüren und Varianten als Kastenwagen mit durch Blech verkleideten Seitenfenstern. Eine Besonderheit ist das Multifunktionsdach der Ausstattungsvariante Spacelight/Modutop. Außerdem war bis etwa März 2007 ein Faltdach ab Werk erhältlich. Umbauten, teils vom Werk unterstützt, als Wohnmobil werden ebenfalls angeboten. Auch eine Elektroautoversion des Berlingo der Citroën Berlingo Electrique wurde angeboten.

 

Für die aktuellen Modelle gibt es je zwei Diesel- und Ottomotoren: 1,6 HDi 75 mit 55 kW, 1,6 HDi 90 mit 66 kW, 1,4 mit 55 kW, 1,6 16 V mit 80 kW. Zusätzlich gibt es einen bivalenten Motor (48/55 kW 1,4 l), der mit Erdgas/Benzin betrieben werden kann.

 

 

Citroën war mit dem Berlingo der erste Anbieter einer neuen Klasse von Hochdachkombis, deren Grundfläche etwa der eines VW Golf entspricht, die aber dem Fahrer eine erhöhte Sitzposition bieten und durch eine höher bauende Karosserie über die ganze Innenraumlänge ein sehr großes Volumen haben. Im Januar 2004 war der Berlingo mit 1.074 Neuzulassungen auf Platz 48 der meistverkauften Fahrzeuge in Deutschland.

Die Berlingo-Modelle für den deutschen Markt werden im spanischen Vigo produziert und per Schiff nach Bremerhaven transportiert.

 

 

Das Berlingo-Modell der zweiten Generation wird seit März 2008 auf dem deutschen Markt angeboten. Das Fahrzeug ist 20 Zentimeter länger als der Vorgänger und teilt sich eine gemeinsame Bodengruppe mit dem Citroën C4 Picasso, der wiederum auf der Plattform des Citroën C4 basiert. Der Berlingo II besitzt das gleiche Fahrwerk wie der Picasso und verfügt über einen größeren Radstand. Im Fond gibt es nun in einigen Ausstattungsversionen drei herausnehmbare Einzelsitze. Als neue Motorvariante gibt es einen 110-PS-Diesel mit Dieselrußpartikelfilter (FAP).

Zusätzlich wird wieder eine Nutzfahrzeugversion angeboten. Bei dieser vergrößert sich das Ladevolumen von 2,8 auf 3,3 Kubikmeter bei einer Zuladung von 565 bis 775 kg. Mit dem Extenso-Fahrerhaus vergrößert sich der Stauraum auf 3,7 Kubikmeter. Weiterhin ist für das Fahrerhaus ein dritter Sitz erhältlich. Neben einem höhen- und weitenverstellbaren Lenkrad sind auch eine Berganfahrhilfe und ESP serienmäßig.

 

Seit Ende 2009 wird das Vorgängermodell Berlingo First nicht mehr produziert.

 

Der Citroën Berlingo Electrique wurde mit einem 15,5-kW-Gleichstrommotor mit separater Erregung und Rekuperation angeboten, der den Wagen auf maximal 95 km/h beschleunigte. Der Motor des Elektroautos wurde von einer Nickel-Cadmium-Batterie mit 162 Volt Spannung und einer Ladekapazität von 100 Ah gespeist, die für eine Reichweite von etwa 95 km sorgte. Der Energieverbrauch betrug 20 bis 25 kWh/100 km.

Das neue Angebot eines Berlingo mit elektrischem Antrieb ist bereits von der Kooperation PSA mit Venturi realisiert.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Citroen Berlingo aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.