GM Daewoo Auto & Technology Co.

GM Daewoo Auto & Technology Co. (kurz GM DAT) war von 2002 bis zum 31. März 2011 der Name des südkoreanischen Automobilherstellers GM Korea, der heute mehrheitlich dem US-amerikanischen AutomobilkonzernGeneral Motors gehört. daewoo auto

Gegründet wurde das Unternehmen 1937, noch unter japanischer Kolonialherrschaft, unter dem Namen National Motor in Incheon, Südkorea. Nach der Übernahme durch das Chaebol (Konglomerat) Daewoo hieß es von 1982 bis 2002 Daewoo Motors.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1937 gegründet. 1982 übernahm die Daewoo Group die Aktienmehrheit und änderte den Namen in Daewoo Motor.

Im Jahre 2002 geriet Daewoo in finanzielle Schwierigkeiten aufgrund der Asienkrise. Die Automobilsparte Daewoo Motors wurde dann ein eine eigene Firma ausgegründet, an der der US-amerikanische Autokonzern General Motors (GM) und seine japanischen und chinesischen Partner Suzuki und Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) zusammen die Mehrheit übernahmen. GM's Anteil von 42,1% wurde durch dessen australische Tochtergesellschaft GM Holden gehalten, Suzuki, an dem GM damals noch beteiligt war, übernahm 6,8% der Anteile, und SAIC 6,0%. Im Juli 2005 wurde General Motors mit knapp über 50% Mehrheitsaktionär. Die Beteiligung wurde laufend aufgestockt, zuletzt durch eine Kapitalerhöhung per 28. Oktober 2009.

Die staatliche Korea Development Bank (KDB) hält einen Anteil mit 17%, verbunden mit einem Vetorecht gegen den Mehrheitseigentümer GM.

Die Aktionärsstruktur vor der Eingliederung:

·                    General Motors 70,1 %

·                    Korea Development Bank 17,0 %

·                    Suzuki 6,8 %

·                    SAIC 6,0 %

·                    Sonstige 0,1 %

GM DAT hatte eine bedeutende Rolle im GM-Konzern. 2008 verkaufte GM DAT rund zwei Millionen Einheiten, einschließlich CKD-Produkte. Das Unternehmen hatte fünf Fabriken in Südkorea, sowie ein Montagewerk in Vietnam.

Die Fahrzeuge werden heute weltweit hauptsächlich unter dem Markennamen Chevrolet verkauft, in Südkorea wurde jedoch Daewoo bis 2011 beibehalten. In Australien wurden die Modelle als Holden verkauft.

In Europa, wo der Vertrieb von Daewoo im Jahre 1995 begann, wurde der Markenname per Februar 2005 von Daewoo auf Chevrolet umgestellt.[1]

Modelle

Zeitleiste der Daewoo- und europäischen Chevrolet-Modelle von 1982 bis 2009 – nächste »

Typ

Ab 1982 als Daewoo von Daewoo Motors

Ab 2001 als Daewoo von GM Daewoo

Ab 2005 in Europa als Chevrolet, in Südkorea als Daewoo

 

 

80er

90er

2000er

 

 

2

3

4

5

6

7

8

9

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

 

 

Kleinstwagen

 

 

Tico / Fino

 

 

 

 

 

Matiz I

Matiz I

Matiz II

 

 

 

 

 

 

 

Kleinwagen

 

 

 

Kalos

Kalos

Aveo / Gentra

 

 

Kompaktklasse

Maepsy

Racer / LeMans

Nexia / Cielo

Lanos

Lacetti

Lacetti

 

 

Untere Mittelklasse

 

 

Nubira

Nubira

Cruze / Lacetti Premiere

 

 

Mittelklasse

 

Espero

Leganza

Magnus / Evanda

Evanda

Epica / Tosca

 

 

Royale

Prince / Brougham / Super Salon

 

 

 

Obere Mittelklasse

 

Imperial

Arcadia

 

 

 

 

 

Chairman

 

Statesman

Veritas

 

 

Kompaktvan

 

 

Rezzo / Tacuma

Rezzo / Tacuma

 

 

 

SUV

 

 

Musso

 

Captiva / Windstorm

 

 

Geländewagen

 

 

Korando

 

 

 

Roadster

 

 

 

G2X

 

 

 

Kleintransporter

 

 

Damas / Labo

 

 

·                     Lizenznachbau oder Weiterentwicklung eines Opel

·                     als „Daewoo“ vermarkteter Suzuki, bzw. Weiterentwicklung eines Suzuki

·                     in Südkorea als „Daewoo“ vermarkteter Honda

·                     in Südkorea als „Daewoo“ vermarkteter SsangYong (1997–2004 Teil von Daewoo)

·                     in Südkorea als „Daewoo“ vermarktetes GM-Modell (Buick, Holden oder Saturn)