Fiat 125 (1967-1974)

Der Fiat 125 kam 1967 als luxuriöse, schnelle Limousine und größere Variante des in weiten Teilen der Karosserie baugleichen und wegen der moderneren Hinterachse sportlicheren Fiat 124 auf den Markt und ersetzte die Baureihe 1800. Der Motor hatte als technische Besonderheit zwei obenliegende und von einem Zahnriemen angetriebene Nockenwellen und leistete 66 kW (90 PS) aus 1.608 cm³ Hubraum. Dieses Aggregat galt seinerzeit aufgrund der zwei Nockenwellen als Sensation. Die damit verbundenen Fahrleistungen erreichten Werte, die damals sportlichen Marken wie Alfa Romeo, Lancia oder BMW vorbehalten waren. Das Design war wie beim Fiat 124 kantig und nüchtern, lediglich die Frontpartie hatte mit den eckigen und in Chrom eingefassten Doppelscheinwerfern eine besondere Note. Der 125 war das erste Fahrzeug mit serienmäßiger Intervall-Schaltung für die Scheibenwischer.

Rta 345.2 Fso Polski Fiat 125 - Fso Polonez (71/87)

1968 kam der 125 Spezial hinzu, der mit einer Leistung von 74 kW (100 PS) eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h erreichte. 1971 wurde der 125 Spezial überarbeitet.

Die Baureihe wurde 1972 eingestellt und durch den zuerst stark kritisierten Fiat 132 ersetzt. Viele Kritiker bedauerten damals, dass der 125 nicht mehr weiter produziert wurde.

 

 

Zu diesem Modell gab es unter Lizenz die polnische Variante Polski Fiat, der von FSO in Warschau gebaut wurde und im ganzen ehemaligen Ostblock mit Ausnahme der Sowjetunion verkauft wurde. Technisch basierte dieser 125p auf dem alten Fiat 1500, dessen Fahrwerk und Antriebsstrang in die modifizierte und vereinfachte Karosserie des Fiat 125 verpflanzt wurde. Es gab auch einen Kombi, eine Eigenentwicklung von FSO, der - im Gegensatz zum sowjetischen Lizenzmodell des Fiat 124 (Shiguli / Lada) - mit den gerundeten hinteren Türen der Limousine gefertigt wurde.

Von 1972 bis 1982 wurde der 125 in leicht veränderter Form auch in Argentinien produziert. Gebaut wurden die viertürige Limousine, ein fünftüriger Kombi, ein Pickup und ein Coupé mit Vignale-Karosserie. 1980 erhielt der Wagen ein Facelift und hieß von da an 125 Mirafiori. In 10 Jahren entstanden 188.791 Fahrzeuge.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fiat 125 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.