Fiat Marea (185) (1996-) / Marea Weekend (185) (1996-)

Der Fiat Marea ist ein auf dem Kompaktmodell Bravo basierendes Fahrzeug der unteren Mittelklasse der Marke Fiat.

Seitronic® 2X Led Kennzeichenbeleuchtung Fiat Multipla, Marea, Grande Punto

Modellgeschichte

Der Fiat Marea wurde von 1996 bis 2002 als Limousine und Weekend gebaut. Es standen Motoren von 75 bis 154 PS zur Verfügung. An Dieselmotoren wurden angeboten: zwei 1,9-l-4 Zylinder-Motoren mit 75 und 101 PS sowie erstmals ein 2,4-l-5-Zylinder Motor mit 124 PS (alle Motoren mit elektronisch gesteuerter Vorkammereinspritzung). Ab dem Modelljahr 1999 standen neben dem 1,9-l-75-PS-Motor (bis 2000) ein neuer 1,9-l-Common-Rail-Motor (JTD) mit 105 PS und ein 2,4-l-JTD mit 131 PS zur Auswahl. Der 2,4-l-JTD war bis 2001 im Programm, der 1,9-l-JTD wurde ab 2001 auf 110 PS gesteigert.

Beim Fünfzylinder-Motor, den es ferner auch in einer 2,0-l Variante als Benziner gab, gefällt vor allem der sonore Klang der in Reihe erfolgenden Zündungen.

 

 

Der Fiat Marea wurde in drei Ausstattungslinien angeboten: SX, ELX und HLX, jedoch variiert der Umfang der Ausstattungen im Detail je nach Land.

1999 bekam der Marea ein leichtes Facelift, allerdings vor allem in den Ausstattungsvarianten und dem Interieur (bessere Kunststoffe und Verkleidungen).

Ein weiteres Facelift erfolgte 2001 im Zuge der Einführung des neuen Marken-Logos. Dabei wurden auch die Heckleuchten des Weekend überarbeitet. Bis heute ist ein Merkmal des Weekend-Modell immer noch etwas Seltenes, nämlich die herunter klappbare Stoßstange unterhalb der Heckklappe. Ein Detail, welches vom Vorgängermodell Fiat Tempra Weekend übernommen wurde.

Die Marea Limousine wurde Anfang 2002 in Europa aus der Produktion genommen, der Weekend lief nur wenige Monate später das letzte Mal vom Band. In Brasilien wurde er bis zum Jahr 2007 in gleicher Ausführung wie in Europa, aber mit den Rücklichtern des Lancia Lybra produziert.
 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fiat Marea aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.