Ford C-Max (2003-2010) / C-Max (2010-)

 
Der Ford C-MAX, früher Ford Focus C-MAX (intern C214), ist ein Kompaktvan des Automobilherstellers Ford, der seit Mai 2003 im Werk Saarlouis hergestellt wird. Im Jahre 2007 erhielt er ein Facelift. 2010 soll die zweite Generation des C-Max auf den Markt kommen.

So wird's gemacht. Pflegen - warten - reparieren: So wird's gemacht, Bd. 141. Ford Focus ab 11/04, Ford C-Max ab 5/03. Pflegen - Warten - Reparieren

Der Focus C-MAX basierte auf der Bodengruppe der zweiten Modellgeneration des Ford Focus, kam jedoch bereits vor dieser auf den Markt.

Inhaltsverzeichnis [Verbergen]
1 Allgemein
2 Sicherheit
2.1 Modellpflege
3 Ausstattungsvarianten
4 Motorisierung
5 Weblinks
6 Einzelnachweise

Allgemein [Bearbeiten]

Heckansicht des Focus C-MaxSonstige Messwerte
CO2-Emission: 129–174 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert (EG-Norm): 4,9–8,1 l/100 km
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[1]

 



Das Fahrzeug bietet im Gegensatz zu vielen Konkurrenten keine dritte Sitzreihe mit Notsitzen, sondern mit dem Sitzsystem „Komfort" stattdessen eine flexible hintere Sitzreihe (nicht in der Basisversion Ambiente): Nachdem Sitzfläche und -lehne des mittleren Sitzes nach hinten geklappt und die Hutablage entfernt ist, kann durch diagonales Verschieben nach innen die Beinfreiheit der äußeren Rücksitze vergrößert werden. Nachteilig ist der daraus resultierende, höhere Innengeräuschpegel, da das Resonanzvolumen wegen des nach innen offenen Laderaums vergrößert ist. Außerdem ist das Laderaumvolumen verringert.

Eine Besonderheit ist die große Mittelkonsole „Premium" (serienmäßig bei Ghia-Ausstattung) mit der bis zur Modellpflege im Frühjahr 2007 verbauten elektronischen Feststellbremse EPB (Electronic Park Brake).

Sicherheit [Bearbeiten]
Der C-Max hat serienmäßig eine umfangreiche Sicherheitsausstattung: Neben dem üblichen ABS und Gurtstraffern verfügt er über ein ESP mit ASR und 6 Airbags (Fahrer-/Beifahrer, zwei Seitenairbags und Kopf-Schulter-Airbags vorn und hinten). Beim Euro NCAP-Crashtest im November 2003 erhielt er bei der Bewertung der Kindersicherheit im Fahrzeug als erster Wagen 4 Sterne.

Modellpflege [Bearbeiten]
Im Frühjahr 2007 erhielt der nur noch C-MAX ohne den Zusatz Focus genannte Wagen eine Modellpflege.

Die Front soll das „Kinetic Design“ der anderen Ford-Modelle mit neuen vertikal angeordneten Nebelscheinwerfern, größerem Kühlergrill und anderen Scheinwerfern fortsetzen, es wirkt kräftiger und sportlicher. Zudem hat Ford den neuen C-MAX mit LED-Rückleuchten versehen, was dem Auto in der Dunkelheit einen futuristischen Anblick verschafft. Der Innenraum wird durch silberne Applikationen im „gebürstetem Chrom“-Look und durch eine neue Mittelkonsole-„Premium“ aufgewertet; ferner wurde die Beleuchtung der Instrumente vom bisher für Ford typischen grün in rot geändert.

Seit Februar 2008 ist der C-MAX ab Werk mit einer Autogasanlage erhältlich. Die Basis ist der 2,0-l-Ottomotor mit 107 kW. Der Gepäckraumboden erhöht sich durch den zusätzlichen Muldentank (Fassungsvermögen 42,5 Liter Autogas) um rund zehn Zentimeter. Im Gasbetrieb lassen sich über 400 Kilometer erreichen. Zusammen mit dem 55 Liter Tank für Superkraftstoff hat der Wagen eine Reichweite von über 1100 Kilometern.[2]

Ab dem Jahr 2010 gibt es die neue Generation des C-Max. Er bekommt auch einen größeren Ableger, den Grand C-Max.

Ford C-Max (2007–2010)
Heckansicht des C-Max
Ford C-Max (seit 2010)


(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Ausstattungsvarianten
Ambiente (Grundmodell mit ABS, Bremsassistent, ESP mit ASR, sechs Airbags, elektr. Fensterheber vorn, elektr. verstellbare Spiegel, Zentralverriegelung, höhenverstellbarer Fahrersitz)
Trend (wie Ambiente zusätzlich u.a.: Funk-Zentralverriegelung, elektr. beheizte Spiegel, Gepäckraumabdeckung, Bordcomputer, Klimaanlage, 12-V-Steckdose im Gepäckraum, Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze, Sitzsystem „Komfort" hinten)
Ghia (wie Trend zusätzlich u.a.: getrennt für Fahrer und Beifahrer elektronisch geregelte Klimaanlage, Geschwindigkeits-Regelanlage, Mittelkonsole, Sonnenschutzrollos hinten)
Titanium
Trend X (Sondermodell)
Black-Magic (Sondermodell)
Fun X (Sondermodell)
Style (Sondermodell)
Connection (eingestellt)
In der Schweiz ist der C-MAX in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich

Carving
Titanium
Motorisierung [Bearbeiten]
Folgende Motorisierungen sind aktuell (April 2009) erhältlich.

Benziner
Bezeichnung Hubraum Zylinder Leistung max. Drehmoment Kraftstoffverbrauch Sonstiges
1,6 l Duratec 1596 cm³ R4 (16V) 74 kW (100 PS) 150 Nm bei 4000/min 6,9 Liter/100 km
1,8 l Duratec 1798 cm³ R4 (16V) 92 kW (125 PS) 165 Nm bei 4000/min 7,1 Liter/100 km Auch als „Flexifuel“ für Bio-Ethanol E85 erhältlich
2,0 l Duratec 1999 cm³ R4 (16V) 107 kW (145 PS) 185 Nm bei 4500/min 7,3 Liter/100 km [8,1 Liter/100 km] 5-Gang-Schaltgetriebe / [4-Gang-Automatikgetriebe]
Diesel
Bezeichnung Hubraum Zylinder Leistung max. Drehmoment Kraftstoffverbrauch Sonstiges
1,6 l Duratorq-TDCi 1560 cm³ R4 (16V) 66 kW (90 PS) 215 Nm bei 1750/min 4,8 Liter/100 km ohne Dieselpartikelfilter (DPF)
1,6 l Duratorq-TDCi 1560 cm³ R4 (16V) 80 kW (109 PS) 240 Nm bei 1750/min 4,9 Liter/100 km mit DPF
2,0 l Duratorq-TDCi 1997 cm³ R4 (16V) 81 kW (110 PS) 275 Nm bei 2000/min 5,9 Liter/100 km bis 2008, nur mit 6-Gang-Direktschaltgetriebe Ford PowerShift und DPF
2,0 l Duratorq-TDCi 1997 cm³ R4 (16V) 100 kW (136 PS) 320 Nm bei 2000/min 5,8 Liter/100 km 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang Ford PowerShift, mit DPF

Neben den Benzin/Dieselmotoren stehen alternative Antriebe wie

 



Autogas (LPG),
Erdgas (CNG) und
Bio-Ethanol E85 (FFV)
zur Verfügung. Die CO2-Emissionen betragen zwischen 129 g/km und 174 g/km.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ford C-Max aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.