Ford Taunus TC

Der Ford Taunus TC ist ein Pkw der Mittelklasse von Ford, der von 1970 bis 1982 gebaut wurde. Die Schwestermodelle des englischen Ford Cortina MK III (daher auch die Bezeichnung „TC“) haben Vierzylinder-Reihenmotoren oder Sechszylinder-V-Motoren und Hinterradantrieb. Sie sind Nachfolger der Ford 12m/15m (P6) und Ford 17M/20M (P7), die mit Frontantrieb (P6) bzw. V-4-Motoren (P7) technisch anders ausgeführt waren.

Ford Taunus TC2 2.3 S, orange, limitierte Auflage 300, 1976, Modellauto, Fertigmodell, Neo Limited 300 1:43

Ford Taunus P6 (12M, 11G) (1966-1971) / Taunus (12M, 12G) (1966-1971) / Taunus Coupe (12M, 13G) (1966-1971) / Taunus Turnier (12M, 15G) (1966-1971) / Taunus (15M, 21G) (1966-1971) / Taunus (15M, 22G) (1966-1971) / Taunus (15M, 28G) (1966-1971) / Taunus (1

Die Ford Taunus 12m/15m (ab 1967 ohne den Zusatz „Taunus" ) der Baureihe P6 (= Projekt 6, d.h. die sechste neue Pkw-Konstruktion der Ford-Werke Köln seit dem Ende des 2. Weltkriegs) sind die Nachfolger des 12m der Baureihe P4, von dem sie die Grundkonstruktion mit V4-Motor und Frontantrieb übernahmen. Das „m" in der Bezeichnung bedeutete „Meisterstück".

Ford Taunus P6 15M RS Coupe, silber/schwarz, limitierte Auflage 200, 1968, Modellauto, Fertigmodell, Neo Limited 1:87

Ford Taunus P4 (12M) (1962-1967)

Der Taunus 12m P4 (= Projekt 4, d. h. die vierte neue Pkw-Konstruktion der Ford-Werke Köln seit Ende des 2. Weltkriegs) war ein Mittelklassewagen mit V4-Motor und Frontantrieb, der von 1962 bis 1966 hergestellt wurde. Ab September 1965 wurde am rechten Vorderkotflügel − noch klein und unscheinbar (siehe Foto rechts, vergrößert) unten die sogenannte „Ford-Pflaume“ angebracht. Somit war er prinzipiell der erste in Deutschland produzierte Ford nach dem Zweiten Weltkrieg, bei dem man den Herstellernamen erkennen konnte (der Taunus P5 trug die „Pflaume“ zwar schon 1964, wurde aber in der Projektreihe später hergestellt). Die „12“ in der Typbezeichnung stand für den Hubraum der ersten Ausführung, das „M“ für „Meisterstück“.

Traggelenk vorne FORD TAUNUS 12M (P4) - 1.5

Ford Taunus P1 (Weltkugel) (12M, G13) (1952-1962) / Taunus (15M, G4B) (1955-1959)

Der Ford P1 war die erste Neukonstruktion eines PKWs nach dem Zweiten Weltkrieg, der von den deutschen Ford-Werken produziert wurde. Das Fahrzeug der unteren Mittelklasse wurde zwischen 1952 und 1962 als Taunus 12M (werksintern G13) angeboten. Zwischen 1955 und 1959 war er auch mit stärkerem Motor als Taunus 15M (werksintern G4B) erhältlich.

Ford Taunus 17 M. Die Linie der Vernunft

Ford Taunus G73A (1948-1952)

Der Ford Taunus G93A war ein PKW der unteren Mittelklasse, den Ford in Köln von 1939 bis 1942 als Nachfolger des Modells Eifel herstellte. 1948 wurde das Modell als Ford Taunus G73A wieder aufgelegt und bis 1952 gefertigt. Seine Karosserie mit Fließheck, die ihn eindeutig von allen anderen Taunus-Modellen, die bis in die 1970er-Jahre gebaut wurden, unterscheidet, brachte ihm den bis heute gebräuchlichen Spitznamen „Buckeltaunus“ ein.

Rotes AD-Cover® Stretch für Ford Taunus G93A (Buckeltaunus)

Ford Taunus

Ford Taunus war der Name einer Reihe von Mittelklasse-Automobilen der deutschen Ford-Werke AG, Köln.

Ford Taunus