Jeep Comanche 

Jeep Cherokee ist der Name mehrerer allradgetriebener Geländefahrzeuge, die ursprünglich von der Firma AMC hergestellt wurden und heute von Chrysler produziert werden. Ab dem Modell XJ wurde er auch in Europa angeboten. Seit der KJ-Generation wird das Modell auf dem Heimatmarkt unter der Bezeichnung Jeep Liberty angeboten. Im Iran dagegen ist das Modell bis 1967 von Jeep Trading als Jeep Simorgh montiert worden.

Chilton's Repair Manual: Jeep/Wagoneer/Comanche/Cherokee, 1984-1991: Update (Chilton's Repair Manuals)

Jeep Commander (XK) (2005-2010)

Der Jeep Commander ist ein geländegängiges SUV mit 7 Sitzplätzen der zum amerikanischen Chrysler-Konzern gehörenden Marke Jeep. Auf der Bodengruppe des Jeep Grand Cherokee basierend, kam er im Mai 2006 auf den deutschen Markt und war das Spitzenmodell innerhalb der Jeep-Modellpalette. Das in Deutschland ausgelieferte Commander-Modell wurde von 2006 bis ca. Mitte 2009[1][2] bei Magna Steyr inGraz/Österreich hergestellt. Die Version mit 3,0-Liter-V6-Dieselmotor von Mercedes-Benz wurde ausschließlich in Graz für den europäischen Markt produziert.

Scheibenwischer Scheibenwischerblätter Exclusiv Jeep Commander 01.06- (450-450)

Jeep Compass (MK49) (2006-)

Der Jeep Compass ist ein kompakter SUV, welcher sein Debüt auf der Nordamerikanischen Internationalen Autoshow 2006 hatte. Markteinführung in Deutschland war in der ersten Jahreshälfte 2007.

Kofferraumwanne Jeep Compass 2006-/Patriot 2007-

Jeep DJ-3 - DJ-5 (1955-1956)

Der Jeep DJ (Dispatcher Jeep) (dt.: Auslieferungs-Jeep) war eine Variante mit Hinterradantrieb vom Jeep CJ. Er wurde in den Modelljahren 1955 und 1956 von Willys-Overland hergestellt. 1967 - 1984 lebte der Name und AM General-Ägide nochmals auf.

Jeep DJ

Jeep Gladiator (J 200-J 4000) (1962-1965)

Der Jeep Gladiator war ein großer Pritschenwagen auf Basis des Jeep SJ Wagoneer. Er wurde 1962 eingeführt. Es gab folgende Ausführungen:

PUZZLE 1000 TEILE JEEP GLADIATOR WRANGLER AUTO