Der Kia Brisa ist das erste PKW-Modell des koreanischen Automobilherstellers Kia (damals noch „Kia Industry Company“). Es wurde in zwei Generationen als Nachbau von Mazda hergestellt.

Kia Schlüsselanhänger

Brisa I (1974–1981)

Noch ein Jahr vor dem PKW gab es den Brisa als Pickup (B-1000 bzw „Master“), der von 1973 bis 1981 gebaut wurde und die langjährig von Kia produzierten dreirädrigen Kleinstlaster ablöste.

Mit dem viertürigen Brisa (S-1000), der von 1974 bis 1981 gebaut wurde, kam der erste PKW von Kia auf den Markt. Das Modell ist ein Nachbau des Mazda Familia, bzw. Mazda 1000, der von 1967 bis 1972 gebaut wurde, also in Japan bereits durch den Nachfolger ersetzt wurde.

Technische Daten

  • Länge: 3850 mm
  • Breite: 1540 mm
  • Höhe: 1390 mm
  • Leergewicht: 790 kg
  • Motor: 985 ccm, 4 Zylinder, 55–62 PS, 140 km/h

 

 

Brisa II / K303 (1975–1981)

Der 1973 erschienene Nachfolger des Mazda 1000, der Mazda Familia Preso oder Mazda 818, wurde 1975 als „Brisa II“ von Kia nachgebaut. Dieses Modell mit größeren 1,3-Liter-Motor wurde 1976 nach einem kleinen Facelift als Kia K303 vertrieben. Den K303 gab es auch als Kombi.

Technische Daten

  • Länge: 3970 mm
  • Breite: 1595 mm
  • Höhe: 1380 mm
  • Leergewicht: 845 kg
  • Motor: 1272 ccm, 4 Zylinder, 65–72 PS, 150 km/h

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kia Brisa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.