Lancia Appia Berlina (1959-1961) / Appia Kombi (1959-1961)

Der Lancia Appia ist ein PKW-Modell des Automobil-Herstellers Lancia, das es von 1953 bis 1963 in drei wesentlich unterschiedlichen Serien gefertigt worden ist. Die erste Serie (1953–1956) wurde in 20.005 Exemplaren, die zweite (1956–1959) in 22.424 Exemplaren und die dritte (1959–1963) in 55.577 Exemplaren gebaut. Positioniert im Markt war der Appia oberhalb des Fiat 1100 und war etwas klassischer als das Konkurrenzprodukt Alfa Romeo Giulietta. Besonderheit des Modells ist der Verzicht auf eine B-Säule, so das sich mit den gegenläufigen Türen ein großer Raum öffnet, ebenso eine Besonderheit ist der der Vierzylinder V-Motor (Winkel 10,14 Grad, zwei untenliegende Nockenwellen, halbkugelförmige Brennräume und eine zweifach gelagerte Kurbelwelle).

Car-Cover Universal Lightwigth für Lancia Appia

Lancia Ardea (1939-1953)

Der Lancia Ardea ist ein Automobil des Herstellers Lancia und wurde von 1939 bis 1953 in einer Stückzahl von 23.000 produziert, neben der Limousine und dem Cabriolet auch eine Langversion als Taxi und in den Nutzfahrzeugvaranten „furgoncini“ und „camioncini“ (der Kombi und der Pick-up). 1948 gab es mit der Panoramica ein Coupé von Zagato auf Ardea-Basis. Der Name Ardea geht auf den gleichnamigen Ort zurück. Preislich war der Ardea über dem Konkurrenzprodukt Fiat 1100 angesiedelt. 1953 wurde das Nachfolgemodell Lancia Appia vorgestellt.

Lancia Ardea 800 Furgoncino, hellgrau/dkl.-grau, 1951, Modellauto, Fertigmodell, Starline 1:43

Lancia Beta HPE (828BF) (1976-1984) / Beta Coupe (828BC) (1976-1984) / Beta Monte Carlo (137AS, 137BS) (1975-1981) / Beta Spider (828BS) (1976-1986)

Der Lancia Beta war ein Personenkraftwagen, der von Herbst 1972 bis Ende 1984 vom italienischen Automobilhersteller Lancia hergestellt wurde. Unter dem gleichen Markennamen wurde das Fahrzeug im Jahre 1979 auch von SEAT gebaut.

Gelenksatz GS LANCIA BETA Spider (828BS) - 2000 (828BS1