Lexus LS

Lexus UCF10 ist die interne Bezeichnung der von 1989 bis 1993 gebauten ersten Generation der als Lexus LS400 verkauften Oberklasse-Limousine Lexus LS der zum japanischen Automobilkonzern Toyota gehörigen Marke Lexus.

Zemex V3 USB iPod iPad iPhone Aux MP3 Adapter Toyota Lexus Celica Corolla Carmy Landcruiser MR2 Prius RAV 4 Yaris Amazon Auris LS400 LS430 RX 300 SC 430

Mit dem Lexus 400 wurde 1989 von Toyota die Premiummarke Lexus eingeführt; zunächst nur auf dem US-Amerikanischen Markt, wobei das Modell in Japan parallel aus Toyota Celsior angeboten wurde. Das Auto und die neue Marke erwiesen sich sofort als erfolgreich; im ersten Jahr wurden über 42.000 Fahrzeuge verkauft – ein Wert, den der LS bis mindestens 2009 nicht wieder erreicht hat. Insgesamt wurden 169.000 LS der ersten Generation verkauft.

Die Arbeiten an einem Lexus LS begannen bereits 1985, damals war noch ein flaches, einem Sportwagen ähnliches Design in der Diskussion. Der Name selbst wurde dabei aber erst 1986 erdacht, als man die Marke Lexus überhaupt erst erfand. Letzten Endes entschied man sich aber für ein klassisches, kantiges Fahrzeug mit einem Cw-Wert von 0,29.

Im Januar 1989 debutierte der LS auf der North American International Auto Show in Detroit zusammen mit dem kleineren Lexus ES. Im September des gleichen Jahres wurde der Wagen in den USA eingeführt und in kleinen Stückzahlen auch nach Australien, Kanada und Großbritannien exportiert. In den USA kostete der Wagen 38.000 US-$ – ein BMW 7er dagegen 55.000 US-$, eine Mercedes-Benz S-Klasse 63.000 US-$. Selbiges führte zu hohen Verlusten der Zulassungszahlen und der Umsätze der beiden Hersteller in jener Zeit.

Als Motor für den ersten LS diente ein 4L-V8 (daher auch die bei Lexus übliche Modellbezeichnung, die den Hubraum in 1/100-Litern angibt) mit 190 kW (250 PS) und 353 Nm Drehmoment. Der Wagen, der optional mit einer Luftfederung erhältlich war, hatte serienmäßig ein 4-Gang-Automatikgetriebe. Sicherheitslenkrad und Fahrer-Airbag gehörten ebenso zur Serienausstattung. Optional war eine Freisprecheinrichtung mit einem integrierten Mobiltelefon verfügbar.

Bereits Ende 1989 gab es eine erste Rückrufaktion wegen überhitzender Bremsen. Diese wurde von Toyota so schnell abgewickelt, dass sie dabei half, den Ruf des Kundenservice von Lexus zu heben.

Für das letzte Jahr der Produktion, das Modelljahr 1993, wurde der LS400 noch einmal überarbeitet. Zu diesem Änderungen gehörten verstärkte Bremsen und ein Beifahrer-Airbag. Zum Ende der Produktion war der Preis der Basisversion auf über 50.000 US-$ gestiegen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lexus LS aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.