Maserati

Maserati ist ein italienischer Sportwagenhersteller in Modena, der als Società Anonima Officine Alfieri Maserati am 1. Dezember 1914 in Bologna gegründet wurde. Markenzeichen ist ein Dreizack. In den 1950er-Jahren waren Maserati-Rennwagen erfolgreich. Unter anderem gewann Juan Manuel Fangio mit einem 250F die Formel-1-Weltmeisterschaft 1957. Heute ist Maserati Teil des Fiat-Konzerns.

Der Maserati 228 (später 228i) war ein vom italienischen Automobilhersteller Maserati von 1984 bis 1992 produzierter Sportwagen, der zur Biturbo-Familie gehörte. Die Bezeichnung 228 stellte einen Bezug zur Zahl der Türen (zwei) und zum Hubraum des Motors (2,8 Liter) auf. Das Fahrzeug wurde am 14. Dezember 1984, dem 70. Jahrestag der Maserati-Gründung, der Öffentlichkeit vorgestellt, die Serienfertigung begann allerdings erst Anfang 1986. Das Fahrzeug war als Gran Turismo konzipiert und stand in der Tradition des einige Jahre vorher eingestellten Maserati Kyalami. Es war in erster Linie für den amerikanischen Markt entwickelt worden, wo der herkömmliche Biturbo zumeist als zu klein empfunden wurde.

Maserati: The Road Cars, 1981-1997 (Crowood Autoclassics)

Der Maserati 3200 GT ist ein Sportwagen des italienischen Autoherstellers Maserati, mit Gran Turismo-Merkmalen und wurde von 1998 bis 2001 produziert.

Automobildesign und Technik: Formgebung, Funktionalität, Technik (ATZ/MTZ-Fachbuch)