Drucken
Kategorie: Maserati GranTurismo

Der Maserati GranTurismo ist ein Coupé des italienischen Autoherstellers Maserati. Obwohl als Nachfolger des 2007 eingestellten Maserati Coupé vorgestellt, ist er technisch ein Ableger der 2003 vorgestellten Limousine Maserati Quattroporte. Auf der IAA 2009 wurde die Cabrio-Version Maserati GranCabrio für 2010 vorgestellt.

Maserati. Sport-, Renn- und Granturismo-Wagen 1926-1991

Das Design der Karosserie und des Innenraums stammt von Pininfarina.

Der 4,2-Liter-Ferrari-V8 entwickelt eine Leistung von 298 kW und verleiht dem Wagen ein Leistungsgewicht von 4,6 kg/PS. Statt des sequenziellen Getriebes des früheren Coupés in Transaxle-Anordnung verbaut Maserati im GranTourismo eine konventionell am Motor angeflanschte 6-Gang-Automatik von ZF. Der lange Radstand und die kurzen Überhänge ermöglichen im Innenraum Platz für vier vollwertige Sitzplätze.

Seit Sommer 2008 bietet Maserati auch eine S-Version des GranTourismo an. Er besitzt die schon im Alfa Romeo 8C Competizione eingesetzte 4,7-Liter Version des von Ferrari entwickelten V8. Dazu kommen beim S das sequenzielle Getriebe und kleinere Maßnahmen an Karosserie und Fahrwerk. Auch die Bremsen wurden der erhöhten Leistung angepasst.

 

 

Technische Daten

  GranTurismo GranTurismo S GranCabrio
Motorbauart: Achtzylinder V-Frontmotor
Hubraum: 4244 cm³ 4691 cm³
Leistung bei 1/min: 298 kW (405 PS) bei 7100 323 kW (440 PS) bei 7000
Drehmoment bei 1/min: 460 Nm bei 4750 490 Nm bei 4750
Getriebe: Sechsgang-Automatik Sechsgang-MC-Shift Sechsgang-Automatik
Vmax: 285 km/h 295 km/h 283 km/h
0–100 km/h: 5,2 s 5,0 s 4,9 s 5,3 s
Verbrauch: 14,3 l/100 km 15,2 l/100 km 16,4 l/100 km 15,2 l/100 km
Leergewicht: 1880 kg 1980 kg

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Maserati GranTurismo aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.