Der Maybach Zeppelin war ein Zwölfzylinder-Wagen von Maybach, der in zahlreichen Varianten von 1930 bis 1937 gebaut wurde. Seit 2009 ist eine Sonderserie des Maybach 57 und 62 als Maybach Zeppelin erhältlich

Zeppelin-Flugzeug-Rekonstruktionen Maybach-Maschinen 1918 Deutschlands Riesige

Bei der Luxusmarke Maybach hatten die Käufer nahezu alle Wahlmöglichkeiten, um ihr Fahrzeug ihren individuellen Ansprüchen und ihrem persönlichen Stil gemäß „karossieren“ zu lassen.

Das Fahrzeug war unter Anderem ausgestattet mit Kilometerzähler, Geschwindigkeitsmesser, Benzinuhr für den 135-Liter-Tank, 8-Tage-Uhr, Kühlwasser-Temperaturanzeige, Ölmanometer, Vakuummeter zur Servobremse, Anlass-Einspritzvorrichtung, Anlass-Druckknopf, Handgas- und Starterklappenbetätigung, Instrumenten-Beleuchtung. Zur weiteren Ausstattung gehörten zwei Reserveräder, Bosch-Horn, Scheinwerfer, Stopp- und Rückfahrlicht, Schlusslampe, vier eingebaute Wagenheber sowie ein kleiner Kompressor zum Aufpumpen der Reifen.

 

 

Der Name

Ein Prospekt der Zeit gibt Auskunft über die Entstehung des Namens Zeppelin für die Spitzentypen der Marke Maybach:

„Die Typenbezeichnung ‚Zeppelin‘ wurde gewählt, um auch äußerlich zum Ausdruck zu bringen, dass der Zwölfzylinder-Maybach auf Grund der Erfahrung mit den Maybach-Zeppelin-Luftschiffmotoren konstruiert ist. Ein Name als Symbol für die Grundsätze, nach denen Maybach-Wagen gebaut werden: Nur Bestes aus Bestem zu schaffen, von dauerndem Wert, in höchster Vollendungsform neuen Entstehens. … Als Verkörperung des hochwertigen Reise- und Repräsentationswagens – wie als rassiger Typ für den passionierten Sportsmann – ist der ‚Maybach-Zeppelin‘ das Automobil letzter Wunscherfüllung mit ausgeprägtem Charakter von vornehmster Eleganz und Kraft.“

Maybach-Prospekt, 1934

Technische Daten

Motor: V12-Leichtmetall, 60° Zylinderwinkel, Kurbelwelle mit 8 Gleitlagern
Bohrung/Hub: 92/100 mm; Leichtmetallkolben
Hubraum: 7922 cm³
Verdichtung: 1:6,3
Leistung: 147 kW (200 PS) bei 3200 U/min
Zylinder: auswechselbare Graugusslaufbuchsen
Ventile: Ein-/Auslassventil hängend; 1 Nockenwelle, 7fach gelagert
Vergaser: 2 Solex-Doppel-Stufenvergaser
Kühlung: Wasserkühlung/Pumpe, Thermostat-Kühler, Jalousie
Rahmen: U-Profil, Stahlpressrahmen
Federn: lange Halbelliptikfedern, in breiten Gleitschuhen auf Stahlrollen,hydraulische, doppelt wirkende Stoßdämpfer
Vorderachse: Faustachse in Doppel-T-Profil aus Chromnickelstahl
Hinterachse: Starrachse mit Leichtmetall-Stahl-Achsträger
Lenkung: flattersichere Schraubenlenkung, nach Wahl links oder rechts
Fußbremse: Unterdruck-Servo-Bremse, mechanisch auf alle vier Räder wirkend
Räder: Stahlscheiben oder Drahtspeichen, 2 Ersatzräder
Reifen: Mitteldruck, DT-Felge, 7x20 und 7,5x20
Kupplung: 2-Scheiben-Trockenkupplung
Getriebe: Maybach-Doppelschnellgang-Getriebe Typ DSG 80, vier geräuschlose Gänge
Anordnung: in das Kardanschubrohr eingefügt
Ganganzahl: 5 vorwärts; 1 rückwärts
Antrieb: über Hinterräder
Radstand: Fahrgestell 3,735 m
Spurweite: vorne/hinten 1,52 m
Länge: über alles einschließlich Stoßstangen 5,52 m
Breite/Höhe: über Kotflügel 1,82 m/ca. 1,90 m
Gewichte: Fahrgestell ca. 1900 kg, Wagen ca. 2800 kg, Zuladung ca. 1680 kg
Vmax: 150 bis 170 km/h, je nach Aufbau und Übersetzung
Verbrauch: ca. 28 Liter/100 km
Ölverbrauch: ca. 0,4 Liter/100 km
Tank: im Heck, 135 Liter, 2 Kraftstoffpumpen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Maybach Zeppelin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.