Der Mazda5 ist ein Kompaktvan des japanischen Fahrzeugherstellers Mazda, der zwischen dem Mazda3 und dem Mazda6 positioniert. Er löste Mitte 2005 den Mazda Premacy ab.

Einzig in Japan wird das neue Modell weiterhin unter dem alten Namen verkauft. Seit 2007 wird der Mazda5 in Taiwan mit einigen Veränderungen als Ford I-Max angeboten.

Bosch Wischblatt Satz Aerotwin Nachrüstungsset AR653S - Länge: 650/400

5 (Typ CR, 2005–2010)

Der Mazda 5 wurde im Herbst 2004 auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt und führte als erstes Automodell der Welt den neuen digitalen Service-Nachweis ein. Die offizielle Deutschlandpremiere war am 18. Juni 2005.

Auf den außereuropäischen Märkten wird der Mazda5 teilweise weiterhin unter dem Namen Premacy verkauft. 2005 und 2007 hat Mazda je einen Premacy als Hybridfahrzeug mit wasserstoffbetriebenem Wankelmotor vorgestellt. Diese Fahrzeuge heißen Mazda Premacy Hydrogen RE Hybrid.

In Deutschland stehen drei Ausstattungsvarianten zur Verfügung, die Basisversion Comfort (nur für die beiden schwächeren Motoren), die komfortable Exclusive-Ausstattung und für die zwei größeren Motoren die luxuriöse Top-Version. Die Preise beginnen bei 20.400 Euro (1,8 l MZR Comfort), das obere Ende der Preisliste markiert mit 27.600 Euro der Mazda5 2,0 l MZR-CD Top mit 143 PS. Die Ausstattungsvarianten unterscheiden sich von Land zu Land. Im Herbst erweitern die Sondermodelle „Active“ bzw. „Active Plus“, die eine Erweiterung der „Exclusive“- und „Top“-Version darstellen, die Ausstattungs-Palette nach oben hin.

Besonderheiten

·                    zu 90 Prozent recyclingfähig

·                    zwei Schiebetüren beidseitig im Fond anstatt der in dieser Klasse üblichen Schwenktüren

·                    zweistufig öffnende Heckklappe

·                    fünf oder sieben Sitze nach dem Karakuri-V-Konzept (spezielles Falt-, Schiebe- und Klappsystem)

·                    Navigationssystem mit Rückfahrkamera

·                    schlüsselloses Zugangs- und Startsystem LogIn

·                    CD-Player mit 20-GB-Festplattenspeicher HDD-Musik Box

·                    Audio-Mediasystem DVD-Cinema mit klappbarem Bildschirm im Dachhimmel über der zweiten Sitzreihe

Motoren und Getriebe

Zur Markteinführung im Juni 2005 standen zwei Benzin-Motoren zur Verfügung, Ende des Jahres kamen die beiden Diesel mit serienmäßigem Rußpartikelfilter hinzu.

Ottomotoren:

·                    1.8 MZR Reihenvierzylinder mit 1798 cm³ Hubraum und 85 kW (115 PS)

·                    2.0 MZR Reihenvierzylinder mit 1999 cm³ Hubraum und 107 kW (145 PS)

Dieselmotoren:

·                    2.0 MZR-CD Reihenvierzylinder-Common-Rail mit 1998 cm³ Hubraum und 81 kW (110 PS)

·                    2.0 MZR-CD Reihenvierzylinder-Common-Rail mit 1998 cm³ Hubraum und 105 kW (143 PS)

Getriebe:

·                    5-Gang-Schaltgetriebe (für 1.8-Benzinmotor)

·                    6-Gang-Schaltgetriebe (für Dieselmotoren und 2.0-Benzinmotor)

·                    5-Stufen-Automatikgetriebe (ab 2008, 2.0-Benzinmotor)

Kritik [Bearbeiten]

Im Jahr 2006 wurde das Elektronische Stabilitätsprogramm des Mazda5 von der Fachpresse kritisiert. Das System sprach zu zaghaft an und verhinderte das Ausschwenken des Hecks bei Lastwechseln nicht optimal. Daraufhin verbesserte man ab Oktober desselben Jahres das bei Mazda DSC genannte ESP und tauschte es bei allen bisher produzierten Modellen kostenlos aus.

Nominell hat der Mazda5 mit der (tlw. serienmäßigen) dritten Sitzreihe im Vergleich zum Vorgänger Mazda MPV einen Sitzplatz mehr (sieben statt sechs Sitze – mit Karakuri-V-Konzept). Allerdings waren im MPV sechs vollwertige Sitze verbaut. Der Mazda5 hingegen hat in der dritten Sitzreihe nur enge Klappsitze [1], und auch der fünfte Sitz in der zweiten Sitzreihe ist nur als Notsitz verwendbar – es handelt sich um ein schmales Sitzpolster, das aus einem der Rücksitze herausgeklappt werden kann. [1]

Modellpflege

Knapp drei Jahre nach der Markteinführung präsentierte Mazda am 7. Dezember 2007 auf der Bologna Motor Show die überarbeitete Version des Mazda5. Dabei wurde die Front durch einen neuen Kühlergrill, geänderte Lufteinlässe und eine Spoilerlippe aufgewertet. Im Heckbereich wurde der Stoßfänger überarbeitet und das Design der Leichtmetallräder modifiziert. Der Verkauf des überarbeiteten Modells begann im Frühjahr 2008.

Eine technische Neuerung stellen die nun gegen Aufpreis elektrisch öffnenden seitlichen Schiebetüren dar. Ebenfalls als Sonderausstattung ist ein neues DVD-Navigationssystem mit Touchscreen erhältlich, das nun fest in die Mittelkonsole integriert ist und nicht mehr erst aus dem Armaturenträger herausfährt. Zudem gibt es optional einen weiteren AUX-Anschluss, einen integrierten CD-Wechsler und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Lenkradbedienelementen. Für mehr Komfort und Sicherheit sorgen eine verbesserte Geräuschdämmung, ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit anderen Stoßdämpfern und ein schneller reagierender Bremskraftverstärker.

Auch die Motoren erhielten eine grundlegende Überarbeitung; der 2,0-Liter-Ottomotor ist nun mit einer elektronischen Drosselklappe und einer sequenziellen Ventilsteuerung ausgerüstet, sodass die Gasannahme spontaner anspricht, im unteren Drehzahlbereich mehr Leistung zur Verfügung stehen und ein geringfügiger Verbrauchsvorteil erzielt werden soll. Weiterhin wurde das Sechsganggetriebe optimiert, und eine neue Fünfstufen-Automatik ist nun erhältlich.

 

 

5 (Typ CW, seit 2010)

Seit Oktober 2010 gibt es einen komplett neuen Mazda5, der um 8 cm in der Länge zugelegt hat. Die Optik orientiert sich jetzt an den anderen Mazda-Modellen mit einem optisch sehr großen, niedrig liegenden Kühlergrill.

Bei den Motoren gibt es in diesem Zuge einen neuen 1,6-Liter-Diesel mit 1560 cm³ Hubraum und 115 PS. Das Drehmoment liegt bei 270 Nm bei 1750 bis 2500 1/min. Der Verbrauch im NEFZ liegt bei 5,2l.[2] Da die alten Benziner beibehalten wurden, führt dies zu der kuriosen Situation, dass der Mazda5 als Diesel für die gleiche Leistung weniger Hubraum benötigt als der Benziner.

Im Zuge einer Modellpflegemaßnahme wurde der Mazda5 im Februar 2013 innen und außen aufgewertet. Dazu gehören in die Außenspiegel integrierte LED-Seitenblinker und eine Rückfahrkamera bei gewähltem Navigationssystem.

Motoren

Ottomotoren:

·                    1.8 MZR Reihenvierzylinder mit 1798 cm³ Hubraum und 85 kW (115 PS)

·                    2.0 MZR Reihenvierzylinder mit 1999 cm³ Hubraum und 106 kW (144 PS), (5-Stufen-Automatikgetriebe Activematic)

·                    2.0 MZR Reihenvierzylinder mit 1999 cm³ Hubraum und 110 kW (150 PS)

Dieselmotoren:

·                    1.6 MZR-CD Reihenvierzylinder-Common-Rail mit 1560 cm³ Hubraum und 85 kW (115 PS)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mazda 5 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.