Die C-Klasse (Baureihe 202) wurde als Nachfolger der erfolgreichen 190er-Reihe im Mai 1993 vorgestellt. Sie gehört zur Mittelklasse und lehnt sich optisch an die Baureihe 124 und an die Baureihe 140 an. Neben der Standardausführung „Classic“ wurden zum Modellstart die Ausstattungsvarianten „Esprit“ (ohne Mehrpreis), „Elegance“ (Mehrpreis 3393 DM) und „Sport“ (Mehrpreis 4600 DM) angeboten. Im Herbst 1995 wurden auf der IAA in Frankfurt einige Neuerungen vorgestellt. Im Rahmen einer Modellpflege in der Mitte der Bauzeit im Juni 1997 wurden serienmäßig Bremsassistent und Sidebags sowie ein Schlüssel ohne Bart („Elcode“) und flexible Wartungintervalle durch das „Assyst-System“ angeboten. Motorseitig sind die neuen V6-Motoren zu nennen, die über Dreiventiltechnik und Doppelzündung verfügen. Im September 1997 hielt zudem die Common-Rail-Direkteinspritzung im C 220 CDI Einzug, welcher kurzfristig als C 220 Turbodiesel bezeichnet wird. Ab 1998 versah Mercedes-Benz den Unterboden mit einer neuartigen Grundierung, die einen besseren Rostschutz bieten sollte. Die neue Grundierung wurde aber 1999 schon wieder abgeschafft, da die Fahrzeuge von 1998 und 1999 mehr rosteten als jemals zuvor.

Bosch Scheibenwischer Wischblatt Mercedes W124 W201 W202 R129 C208 Chrysler Vision