Der Opel Olympia Rekord löste 1953 das Modell Olympia ab. Zu den Neuerungen zählen die Pontonkarosserie mit aus den USA übernommenen Stilelementen und die vielen Chrom-Teile innen und außen. Besonderheit diese Modells war, dass nach Vorbild des amerikanischen Mutterkonzerns GM zu jedem neuen Modelljahr Retuschen an der Karosserie vorgenommen wurden. Der Markt honorierte diese Maßnahme mit einem relativ hohen Wertverlust für das "alte" Modell. Erst später bewies Opel nach europäischem Vorbild Modellkonstanz. Ab Herbst 1954 wurde ein Luftleitblech im Kühlergrill montiert (Modell 1955, siehe Abb. des hellgrünen Wagens). Weitere modische Anpassungen des Kühlergrills erfolgten dann im Sommer 1955 für das Modell 1956 und 1956 (Modell 1957). Der kurzhubige 1,5-l-Vierzylinder-Viertaktmotor wurde im Zuge der Modellpflege auf zuletzt 45 PS Nennleistung gesteigert. Nachfolger war ab Sommer 1957 der Opel Rekord P1.

50 Jahre Opel Olympia Rekord: Baujahre 1953 - 1957