Die Rover 600er-Serie bestand aus viertürigen Limousinen, die die MG Rover Group im Frühjahr 1993 herausbrachte, und war, wie andere Rovermodelle aus dieser Zeit, das Ergebnis der Kooperation mit Honda. Die Karosserie basierte auf dem Honda Accord, und auch die 1,8 Liter SOHC-, 2,0 Liter SOHC- und 2,3 Liter DOHC-Vierzylinder-Benzinmotoren kamen von Honda. Echte Rovermotoren waren jedoch der 2,0 Liter Turbodiesel und der 2,0 Liter DOHC 16V-Turbo-Benziner der T-Serie, der schon durch den Einsatz im 220 Coupe von Rover einen Bekanntheitsgrad hatte. 1995 kam der Rover 620 ti als Top-Modell der Baureihe heraus; mit dessen Garrett-Turbolader und Ladeluftkühlung betrug seine Leistung 147 kW (200 PS) und verhalf dem 600er zu einer Höchstgeschwindigkeit von über 230 km/h und einer Beschleunigung von ca. 7,3 s für 0-100 km/h.

Schonbezug Sitzbezug DELUXE silber für Rover 200, 400, 600, Mini Cooper