Drucken
Kategorie: Seat 127

Der Seat 127 wurde als zwei- und viertüriger Kleinwagen oder dreitürige Kombilimousine (mit großer Heckklappe) seit 1972 in Spanien zunächst als Lizenzfertigung des Fiat 127 nur in der gleichen Karosserieform hergestellt. Ein Jahr später wurde als spanische Besonderheit - wie bei den Modellen 600, 800 und 850 vorher - eine viertürige Variante des Zweitürers auf verlängertem Fahrgestell angeboten. Der entsprechende Fünftürer mit großer Heckklappe wurde erst 1980 nachgeschoben. Die Fahrzeuge waren, wie der Fiat 127, mit einem 4-Zylinder-Reihenmotor mit 903 cm³ Hubraum und einer Leistung von 34,5 kW / 47 PS ausgestattet. Der vorne quer eingebaute Motor leitete seine Kraft über ein 4-Gang-Getriebe an die Vorderräder weiter. Der Seat 127 fuhr bis zu 140 km/h schnell.

Modelos de automóviles por país: Modelos de automóviles de Alemania, Modelos de automóviles de Argentina, Modelos de automóviles de España, Modelos de ... 127, SEAT Ibiza, Ford Taunus, Ford Fairlane

Ab 1977 wurde der überarbeitete Seat 127 angeboten. Das Facelift entsprach dem italienischen Vorbild. Zusätzlich wurde der Seat 127 Especial mit größerem Motor (1010 cm³, 38 kW / 52 PS) angeboten. Ebenso gab es einen offenen Kübelwagen Seat Samba 127 als Freizeitfahrzeug. Der "Especial" brachte es auf 145 km/h.

 

 

1982 wurde der Seat 127 nach der Übernahme der Firma durch den VW-Konzern überarbeitet und in Seat Fura umbenannt. Von Seat 127 und Seat Fura wurden in 13 Jahren über 1,3 Millionen Fahrzeuge hergestellt. Damit waren sie die erfolgreichsten Modelle des spanischen Autoherstellers.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Seat 127 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.