Der Škoda 1101 Tudor war der Nachfolger des Modells 1100 Popular. Der zweitürige Kleinwagen wurde 1940 als zweitürige Limousine mit deutlich modernisierter Karosserie vom tschechoslowakischen Hersteller Škoda herausgebracht. Wie in den USA, wurde diese Bauform „Tudor“ (two-door) genannt.

A Successful Transformation?: Restructuring of the Czech Automobile Industry (Contributions to Economics)

Der Wagen hatte immer noch den vorne und hinten gegabelten Skelettrahmen seines Vorgängers aus geschweißten Stahl-U-Profilen mit Zentralrohr. Die neue Karosserie entsprach jedoch dem Stil der 1940er-Jahre mit in die vorderen Kotflügel integrierten Scheinwerfern und einem Kühlergrill aus 5 verchromten Querstäben. Sie erinnerte an die Karosserien der zeitgenössischen Ford-Limousinen aus den USA. Der wassergekühlte OHV-Vierzylinder-Reihenmotor mit 1089 cm³ Hubraum wurde vom Vorgänger übernommen und seine Leistung geringfügig auf 23,5 kW (32 PS) erhöht. Das Getriebe war allerdings nun direkt an den Motor angeflanscht, die Transaxle-Bauweise wurde also aufgegeben.

 

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1946 die Limousine wieder aufgelegt. Dazu kam als weiteres Modell ab 1948 der Škoda 1102 Tudor mit gleicher Motorisierung und Cabriolet- oder Roadsterkarosserie.

Die Produktion beider Modelle wurde 1952 eingestellt. Nachfolger war ab 1955 der Škoda 440. Eine Coupé-Studie von 2002 wird ebenfalls als Škoda Tudor bezeichnet.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Skoda 1101 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.