Der Suzuki Ignis (in Japan auch Suzuki Swift SE-Z) ist ein Pkw-Modell des japanischen Automobilherstellers Suzuki, das von 2000 bis 2007 gebaut wurde. Dabei handelt es sich um ein kleines Sport Utility Vehicle, das wahlweise mit Front- oder Allradantrieb erhältlich war. Die zweite Generation wurde in Zusammenarbeit mit Subaru und Holden entwickelt, deshalb wurde der Ignis mit leichten Veränderungen auch als Subaru G3X Justy und in Australien als Holden Cruze angeboten. Von 2001 bis 2006 wurde der Ignis in Japan auch als Chevrolet Cruze vermarktet.

SK324 - Chrom / Schwarz Schaltknauf SUZUKI ALTO BALENO VITARA IGNIS SWIFT

Erste Generation

Die erste Generation des Ignis (Typ MHY) wurde von 2000 bis 2003 als drei- und fünftüriges Steilheck verkauft. Den Dreitürer gab es parallel zum neuen Modell als Ignis Sport /Typ MHV) mit 109 PS. Dieser Typ wird hauptsächlich (leicht modifiziert) im Suzuki Rallye Cup eingesetzt.

Die erste Generation wurde in Japan auch als Mazda Laputa angeboten.

 

 

Zweite Generation

Bei der in Kooperation mit Subaru und Holden gebauten, zweiten Generation (Typ MHX) handelt es sich nicht um eine komplette Neuentwicklung, sondern vielmehr um eine sehr umfangreiche Modellpflege. So wurde die gesamte Frontpartie mit Kotflügeln, Scheinwerfern, Kühlergrill und Stoßfängern überarbeitet. Das dritte Seitenfenster wurde durch eine schwarze Verkleidung optisch vergrößert und bildet eine Einheit mit den höheren Heckleuchten und der unveränderten Heckscheibe. Weiterhin enthält die neue Heckschürze nun neben der Nebelschlussleuchte auch einen Rückfahrscheinwerfer. Neben neuen Farben für das Exterieur wurde auch der Innenraum aufgewertet; zudem war für den überarbeiteten Ignis auch ein Dieselmotor mit 70 PS von Fiat/GM erhältlich. Die dreitürige Variante wurde im Zuge der Überarbeitung aus dem Programm genommen.

Parallel zum Ignis wird seit 2006 das Nachfolgemodell Suzuki SX4 hergestellt, sodass zum Modelljahr 2008 der Verkauf des Ignis eingestellt wurde.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Suzuki Ignis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.