Der TVR Griffith 200 ist ein zweisitziger Sportwagen, den TVR in Blackpool (England) von 1963 bis 1964 herstellte. In den USA wurde der Wagen als Griffith 200 angeboten, da Jack Griffith an TVR mit der Idee für diesen Wagen herantrat und für seine Firma Griffith Motors Inc. gleichzeitig die Namensrechte für die USA sicherte. Die motorlosen Fahrzeuge wurden nach New York geliefert und dort die Ford-V8-Motoren eingebaut.

Tvr Griffith 200

Die Wagen sind eigentlich TVR Grantura Mk. III, allerdings mit einem Ford –V8-Motor mit 289 cu.in (4727 cm³) Hubraum ausgestattet. Diesen Wagen könnte man mit Fug und Recht „Factory Hot Rod“ nennen. Nur 191 Griffith 200 wurden in den USA hergestellt.

Man erzählt sich, dass die Bezeichnung “200” von der Leistung des Ford-Motors von fast 200 bhp herrührt (Tatsächlich waren es 195 bhp (143 kW) bei 4400 min-1). Auf Wunsch gab es auch einen Hochleistungsmotor mit ca. 271 bhp (199 kW).

 

 

Interessanterweise mussten zum Anpassen von Motor und Getriebe einige Verstrebungen des Grantura-Chassis entfernt werden. Einige Teile des Fahrgestells sollen mit dem Hammer solange zurechtgebogen worden sein, bis der Antriebsstrang passte. Die Bremsen wurden nicht angepasst, aber es gab etwas breitere 185er-Reifen.

Die immense Leistung, der kurze Radstand und das geringe Gewicht der Wagen machte es schwierig sie zu fahren.

Die späteren 400er-Modelle mit dem Manx-Heck hatten einen Zugstab zwischen Dach und Armaturenbrett, damit das Dach bei hohen Geschwindigkeiten (über 240 km/h) nicht abriss.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel TVR Griffith 200 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.