Drucken
Kategorie: Volvo 360

Die Volvo Serie 300 waren von Frühjahr 1976 bis Mitte 1991 gebaute Mittelklasse-PKWs der Typen 340 und 360.

Sitzbezug Schonbezug IMOLA grau Volvo 340 343 344 345 360 C70 S40 S60 S70 V40 V50 V70

Die Modellreihe wurde ausschließlich als Limousine gebaut, sowohl als Schrägheck- wie auch als Stufenheck-Version, wahlweise mit stufenlosem Variomatic-Getriebe oder Handschaltung. Mitte 1975 übernahm Volvo die PKW-Sparte der niederländischen Herstellers DAF. Dort wurde der Typ noch unter dem Namen DAF 77 entwickelt, was sich auch an den technischen Ähnlichkeiten zum DAF 66 zeigt: der Variomatic, dem Getriebe an der Hinterachse und den Motoren der 340-Modelle von Renault. Die ganze Serie verfügte über Hinterradantrieb.

Die Gestaltung der Karosserie stammte von Giovanni Michelotti.

Typenbezeichnung

Bis einschließlich 1982 lauteten die Typenbezeichnungen Serie "343" und "345", benannt nach der Anzahl der Türen. Danach waren dies nur noch interne Typenbezeichnungen. Es gab verschiedene Ausstattungen, diese wurden als Deluxe (DL), Grande Luxe (GL) und Grand Luxe Executive (GLE) bezeichnet.

Der Volvo 360 war als Stufenheck (GLE) und als Fließheck (GLT) erhältlich.

Volvo 340 (1976–1990)

Die ersten Fahrzeuge der Serie besaßen einen 1397cm³-Motor von Renault. Die 1,4L Motoren wurden mehrfach überarbeitet und blieben bis zum letzten Produktionsjahr 1990 im Lieferprogramm. Die internen Typenbezeichnungen des Volvo 340 lauteten 343, 344 und 345, benannt nach der Anzahl der Türen. Die Ursprungsausführung bis Anfang 1982 besaß einen anderen Grill, Scheinwerfer und Stoßfängern (siehe Foto oben). Im Laufe der Zeit gab es verschiedene Versionen, sowohl mit Fließheck wie auch mit Stufenheck und mit Handschaltung. Spitzenmodell der 300-Serie war ab Mitte 1983 der deutlich besser ausgestattete 360.

Im Sommer 1985 erhielt das Modell ein Facelift. Erkennbar sind diese Modelle an modifizierten Stoßfängern und Rücklichtern und der nun an der Heckklappe verklebten Scheibe. Mit dem Facelift wurde mit der Bezeichnung 340DL Diesel erstmals auch ein 1.6l Diesel-Motor von Renault angeboten.

Der 340 wurde zuerst nur mit dem von DAF entwickelten Variomatic-Getriebe angeboten. Dieses Riemengetriebe war ein stufenlos stellbares, vollautomatisches Getriebe, das vom Fahrer nur minimale Eingriffe wie das Einlegen des Rückwärtsganges verlangte. Als Kuriosität bei dieser Getriebeart gilt die Tatsache, dass es möglich ist, mit dem Wagen rückwärts wie vorwärts genauso schnell zu fahren.

 

Volvo 343 DL[1]

Motor:

wassergekühlter Vierzylinder-Viertaktreihenmotor

Hubraum:

1397 cm³

Verdichtung:

9,5 : 1

Leistung:

51 kW (70 PS) bei 5500/min

Max. Drehmoment:

108 Nm (11 mkg) bei 3500/min

Radaufhängung vorn:

McPherson-Federbeine, Querstabilisator, Scheibenbremsen

Radaufhängung hinten:

De-Dion-Achse mit Einblattfeder, Trommelbremsen

Aufbau:

selbsttragende Stahlblechkarosserie, Tankinhalt 45 Liter

Radstand:

2400 mm

Lenkung:

Zahnstangenlenkung, Wendekreis 9,2 m

Maße L × B × H:

4,19 × 1,66 × 1,39 Meter

Leergewicht:

978 kg (Zuladung 422 kg)

Fahrleistungen:

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 14,9 s
Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h

Preis:

13.980 DM* (1976)

*Entspricht nach heutiger Kaufkraft und inflationsbereinigt 16.400 Euro. Diese Zahl wurde mit der Vorlage:Inflation
ermittelt, ist auf volle 100 Euro gerundet und bezieht sich maximal auf das vergangene Kalenderjahr

Volvo 360 (1983–1990)

Der Volvo 360 war das Spitzenmodell der 300er-Serie. Er wurde ab Mitte 1983 gebaut und war deutlich besser ausgestattet als der Volvo 340. Das Fahrzeug gab es als 360 GLE mit Stufenheck und als 360 GLT mit Fließheck.

Er war mit einem 1954 cm³-Motor aus der Volvo B200-Motorenreihe und einem manuellen Fünfganggetriebe ausgestattet. Die erste Vergaserversion mit B19A-Motor leistete 90 PS, die spätere Einspritzversion mit der Maschine B200K 115 PS.

Auch der Volvo 360 erhielt im Sommer 1985 ein Facelift. Vom Herbst 1987 bis zum Produktionsende Mitte 1990 wurde auf einigen Märkten das Modell mit der Maschine B200F (80 kW/109 PS) mit Katalysator und Lambdasonde angeboten.

Getriebe

Durch das an der Hinterachse sitzende Getriebe (Transaxle-Bauweise) lastete beim Volvo 360 ein höherer Teil des Gewichts auf den Antriebsrädern als bei anderen heckgetriebenen Fahrzeugen. Diese Gewichtsverteilung (Motor vorne, Getriebe hinten) bietet eine bessere Straßenlage als bei Frontantriebsmodellen. Der Volvo hob sich dadurch in der damaligen Kompaktklasse von seinen Konkurrenten VW Golf und Ford Escort und auch vom Mercedes 190 oder 3er BMW ab. Mit einem Volvo 360 gelingen Kurvengeschwindigkeiten, die selbst heute bei anderen Marken und Modellen auch unter Zuhilfenahme eines Sportfahrwerkes kaum möglich sind.

Vertrieb

Die 300er-Serie wurde in den USA nicht angeboten, jedoch in Australien und Neuseeland ebenso wie in Europa. Besonders erfolgreich war die 300er-Serie in den Niederlanden, Großbritannien und Australien, dort auch eine echte Konkurrenz zum VW Golf.

Im Grunde wurde eine Einstellung der Baureihe bereits Mitte der 1980er Jahre beschlossen, aber dank des sehr großen Erfolges der 300er-Serie nach der Vereinigung Deutschlands in den neuen Bundesländern blieb der Wagen bis Mitte 1991 in Produktion. Die letzten Modelle wurden im Frühjahr 1992 in Deutschland ausgeliefert.

Allgemeines

Die Rostvorsorge war bei weitem nicht so gut wie bei den in Schweden hergestellten Modellen, kaum ein Fahrzeug wird zwanzig Jahre alt. Da zudem nur ein geringer Teil der späten Produktion ab 1988 mit geregeltem Katalysator gebaut wurde, sind die Fahrzeuge der 300er-Serie wegen der hohen KFZ-Steuer für Fahrzeuge ohne geregeltem Katalysator in Deutschland selten geworden. Die Technik aber ist sehr langlebig. Die Renault-Motoren erreichen sehr hohe Laufleistungen, die Zwei-Liter-Maschine von Volvo im Modell 360 gilt bei anständiger Pflege als fast unverwüstlich.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Volvo 340 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

 

MODELLSPEZIFIKATIONEN

 

Modell:

Volvo 340

Volvo 360

Produktionszahl:

146.171

Karosserieform:

Viertürige Limousine

Motor:

Reihen-Vierzylinder-Benziner

Reihen-Vierzylinder-Diesel

Hubraum:

1.397 ccm bis 1.986 ccm

Leistung:

40 kW (54 PS) bis 85 kW (115 PS)

Getriebe:

Viergang-Schaltgetriebe

Fünfgang-Schaltgetriebe

Bremsen:

Hydraulische Scheibenbremsen vorn, Trommelbremsen hinten

Länge:

4.415 mm

Radstand:

 

2.400 mm

 

A.T.U Auto-Teile-Unger – www.atu.de