Anfang der 1960er-Jahre hatte man bei AWE begonnen, einen Viertaktmotor zu entwickeln, was aber weder vom ZK noch vom Politbüro gern gesehen wurde. Eigentlich war der Motor 1972 fertig, er durfte aber wegen der sozialistischenPlanwirtschaft innerhalb des RGW nicht verwendet werden. Der Wartburgmotor AWE 1600 (Arbeitsname: 400) war ein Vierzylinder-Viertaktreihenmotor mit 1,6 Liter Hubraum und 82 PS und hätte mit relativ geringen Anpassungen in den Wagen 353 eingebaut werden können.

Im Jahr 1974 verbot Großbritannien die Einfuhr des dort als Wartburg Knight (übersetzt ins Deutsche: Wartburg-Ritter) bezeichneten Wagens wegen des als nicht mehr zeitgemäß empfundenen Zweitaktmotors. Übrig blieben die westlichen Exportländer auf der iberischen Halbinsel, Spanien und Portugal, in Skandinavien, dort hauptsächlich Dänemark sowie Belgien und Griechenland.

BREMSSCHEIBE WARTBURG 353 Tourist 1.0 02/1975 bis 01/1989, 37/50 kW/PS, 993ccm Einschränkung: Einbauseite: Vorderachse WARTBURG 353 Tourist 1.3 02/1989 bis 05/1991, 43/58 kW/PS, 1272ccm Einschränkung: Einbauseite: Vorderachse