Wiesmann

Die Wiesmann GmbH wurde 1988 von den Brüdern Friedhelm und Martin Wiesmann in Dülmen in Westfalen gegründet und produzierte anfangs Hardtops für Cabrios.

Der MF30 ist das erste Wiesmann Serienmodell und zählt zu den klassischen Roadstern, ist somit ein offener Zweisitzer mit Faltdach. Es wird in dieser Motorvariante nicht mehr produziert, da die Nachfrage sich auf den neuen MF3 konzentrierte.

Siku 1336 - Wiesmann GT Flames (farblich sortiert)

Der MF3 besitzt das gleiche Chassis wie der MF30 und ist dessen Fortentwicklung mit einer größeren und stärkeren Motorvariante.

MAX - das Stimmungsbarometer: Mitarbeiterführung mit Werten und Zielen

Nach zwölf Jahren Bau ausschließlich offener Fahrzeuge wurde 2003 auf der IAA erstmals ein geschlossenes Modell vorgestellt. Der GT MF4 ist ein Coupé mit zwei Sitzen, das sich in Design, Rahmen und Motorisierung von den Roadstern unterscheidet. Der GT wurde auf Basis des Sondermodells „Wiesmann-Renn-GT“ entwickelt.

Car-Cover Samt Red für Wiesmann GT MF4 / MF4-S

Ab 2010 wird der GT MF4-S mit einem größeren Motor angeboten. Dieser entspricht dem Motor des Roadster MF4-S, er hat 420 PS und einen Hubraum von 3999 cm3. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt der Wagen 4,4 Sekunden. Außerdem unterscheidet er sich im Außendesign: Die Blinker an der Front sind nun in das Abblendlicht integriert, an der Front hat er eine Spoilerlippe und am Heck besitzt der Wagen nun einen ausfahrbaren Spoiler.

Siku 0879 - Wiesmann GT (farblich sortiert)