Cadillac DTS ist der Name des aktuellen Oberklassemodells der Marke Cadillac von General Motors. Er ist Nachfolger des Cadillac DeVille, von dessen Ausstattungslinie DeVille Touring Sedan leitet sich auch der Name ab.

Cadillac DTS

Der DTS wird seit 2005 hergestellt und vertrieben, allerdings nicht in Europa.

Angetrieben wird der DTS von einem 4,6-l-V8-Ottomotor mit Automatikgetriebe und 205 kW (275 PS) oder 217 kW (290 PS). Eine Besonderheit in dieser Klasse ist der Frontantrieb. Den Kraftfluss zu den Vorderrädern sichern Automatikgetriebe. Es gibt auch die lange Version DTS-L. Das 2005 Modell war ausgestattet mit 17 oder 18 Zoll großen Leichtmetallräder, einem elektronisch gesteuerten Fahrwerk, einer Traktionskontrolle, einem Stabilitätsprogramm und vergrößerten Bremsen mit Bremsassistent. Cadillac rüstete den DTS mit klimatisierten Frontsitzen, beheizten Rücksitzen, einem beheizten Lenkrad, einer Klimaautomatik, Regensensor, beheiztem Wischwasserbehälter, Parkassistent, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln, einem Tempomaten, einer Audioanlage mit CD-Wechsler, einem DVD-Navigationssystem sowie Front-, Seiten- und Windowairbags aus.

 

 

Die Limousinen des amerikanischen Präsidenten (inoffiziell: „Cadillac One“) gelten offiziell als modifizierte DTS. Sie sind aber offenbar auf Lastwagenchassis aufgebaute und extrem geschützte Einzelstücke. Der von George W. Bush genutzte ist der, seit 2001 genutzte modifizierte Cadillac STS, der Ende 2004 optisch in einen DTS verändert wurde. Der für Barack Obama neu gebaute und größere basiert auf dem Chassis eines GMC TopKick Mittelklasse-Lastwagen. Er wurde erstmals eingesetzt bei Obamas Amtseinführung im Januar 2009.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cadillac DTS aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.