Drucken
Kategorie: Citroen C-Crosser

Citroen C-Crosser (EP_) (2007-) / C-Crosser Enterprise (2009-)

Der Citroën C-Crosser ist das erste SUV des französischen Autoherstellers Citroën. Der PSA-Konzern entwickelte den C-Crosser zusammen mit seinem Schwestermodell Peugeot 4007 auf der Basis des Mitsubishi Outlander. Alle drei Fahrzeuge werden bei Mitsubishi in Japan gefertigt.

Pioneer Adapter für Lenkradfernbedienung bei Citroen C-Crosser, Mitsubishi Outlander, Lancer, Peugeot 4007 (ab Bj. 2007)

Der Citroën C-Crosser wurde auf dem Genfer Auto-Salon 2007 zum ersten Mal vorgestellt und kam im Juli 2007 auf den deutschen Markt.

Seit Markteinführung gibt es den C-Crosser mit einem neuen 2,2-Liter-HDi-Dieselmotor (115 kW/156 PS) mit Rußpartikelfilter und Sechsgang-Schaltgetriebe. Der Motor hat ein maximales Drehmoment von 380 Nm, das er über eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung automatisch an die Vorderräder oder an alle vier Räder gleichzeitig weiter gibt. Seit November 2007 gibt es auch einen 2,4-Liter großen Benzinmotor von Mitsubishi mit 125 kW/170 PS und 232 Nm Drehmoment. Weiterhin verfügt der Wagen über sieben Sitzplätze, wobei die dritte Sitzreihe komplett im Kofferraumboden versenkbar ist.

 

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Citroen C-Crosser aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.