Citroen DS4 (2011-)

Der DS4 ist ein PKW der Kompaktklasse des französischen Automobilherstellers Citroën. Der Wagen wurde auf dem Mondial de l’Automobile im Oktober 2010 vorgestellt und wird ab dem 7. Mai 2011 bei den Händlern stehen.

Citroen DS4, met.-braun, 2011, Modellauto, Fertigmodell, Norev 1:43

Das Fahrzeug ersetzt zwar die zweitürige Version des Citroën C4 (während die viertürige einen Nachfolger unter dem alten Namen bekommt), verfügt aber selbst ebenfalls über vier Türen. Die Griffe der hinteren Türen befinden sich – ähnlich wie beim konkurrierenden Alfa Romeo Giulietta – im Bereich der Fenster und sind daher nicht sofort zu sehen.

Die Gestaltung des Wagens geht auf die Studie Citroën DS High Rider zurück, welche jedoch noch ein reiner Zweitürer ist. Auch die Heckscheibe wurde in der Serie größer. Wie schon (optional) beim Citroën C3 wird die Windschutzscheibe sehr weit in das Dach hinein gezogen, um so eine Sicht auch nach Schräg oben zu ermöglichen.

Die Ausstattung ist – für die DS-Linie üblich – deutlich oberhalb des Klassenstandards angesiedelt. So gibt es etwa optionale Massagesitze oder eine 230V-Steckdose im Innenraum. Ein Assistent zur Überwachung des Toten Winkels ist serienmäßig.

 

 

Motoren

Der DS4 wird mit fünf Motoren angeboten; Turbodiesel-Motoren mit 82 kW (112 PS) und 120 kW (163 PS), ein Saug-Benziner mit 88 kW (120 PS) und Turbo-Benziner mit 115 kW (156 PS) und 147 kW (200 PS). Genauere Daten zu Verbrauch oder Hubraum gibt Citroën bisher zu den meisten Motoren nicht an. Einzig die 147-kW-Version ist genauer bekannt: Ein 1,6-Liter-Motor mit einer für diese Leistung sehr niedrigen CO2-Ausstoß von 149 g/km. Der kleinere Diesel wird auch mit einem Microhybrid-System angeboten.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Citroen DS4 aus der freien Enzyklopädie WikipediaWikipedia-Logo und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.