Dodge Diplomat (1976-1989)

Der Dodge Diplomat war ein von 1976 bis 1989 vom US-amerikanischen Automobilhersteller Dodge angebotenes Modell der Mittelklasse mit Hinterradantrieb.

Dodge Diplomat, California Highway Patrol, 1985, Modellauto, Fertigmodell, First Response 1:43

Der Diplomat war das Schwestermodell des Chrysler LeBaron der ersten Generation, dessen Nachfolger der Chrysler New Yorker bzw. Chrysler Fifth Avenue und der ab 1982 produzierte Plymouth Gran Fury waren. Technisch basierte der Diplomat auf der Plattform des Dodge Aspen bzw. Plymouth Volare.

Die frühen Diplomat-Modelle (bis einschließlich Modelljahr 1981) gab es als viertürige Limousine, als fünftürigen Kombi (ab dem Modelljahr 1978) und als zweitüriges Coupé. Das Coupe teilte sich bis 1979 den Radstand mit den übrigen Modellversionen, ab dem Modelljahr 1980 erhielt es den 10 cm kürzeren Radstand des Aspen/Volare. Ab dem Modelljahr 1982 war nur noch die viertürige Limousine im Programm.

Antriebsseitig war zunächst nur ein 5,2 l-V8 lieferbar, in den Modelljahren 1978 bis 1983 zusätzlich der Slant Six-3,7 l-Reihensechszylinder und nur 1978/79 auch ein 5,9 l-V8. Die Motoren waren in den allermeisten Fällen mit einer Dreigangautomatik gekoppelt, lediglich den Sechszylinder gab es auch mit einem Viergangschaltgetriebe.

 

 

Zum Modelljahr 1980 erhielt der Diplomat ein Facelift mit einer geänderten Frontpartie und einer senkrechter stehenden C-Säule; in dieser Form wurde die Limousine bis zum Ende produziert.

Mit Ende des Modelljahrs 1981 wurden Coupé und Kombi eingestellt, nur die Limousine verblieb im Programm und wurde, mit geringen Modifikationen, bis Sommer 1989 produziert.

Dodge baute vom Diplomat insgesamt rund 363.000 Exemplare.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dodge Diplomat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.