Fiat Panda (312) (2012-)

Auf der IAA 2011 in Frankfurt wurde die dritte Generation des Fiat Panda der Öffentlichkeit vorgestellt.

Obwohl der offizielle Verkaufsstart in Deutschland zum 3. März 2012[8] angekündigt war, wurden die ersten Händler bereits zum 30. Januar mit Neuwagen der neuen Generation beliefert. Es sind derzeit vier verschiedene Motorisierungen verfügbar.

DENSION Gateway Lite BT für Alfa Romeo / Fiat / Lancia / Maserati - GBL3AF8

Charakteristik

Wenngleich die dritte Generation des Fiat Panda völlig neu im Vergleich zum vorherigen Modell erscheint, basiert sie auf dem gleichen Baukasten.

Im Laufe der Zeit wurde dieser Baukasten für die neu adaptierten Modelle aktualisiert: 2007 für den Fiat 500, 2011 für den Lancia Ypsilon und für den neuen Fiat Uno auf dem brasilianischen Markt. Mit diesen Modellen teilt der neue Panda auch gewisse ästhetische Details. Im Vergleich zum im Herbst 2003 eingeführten Vorgänger ist das Fahrzeug um einige Zentimeter gewachsen, um die passive Sicherheit des Chassis und die des Innenraumes zu erhöhen.[9]

Konzept

Das Konzept des neuen Fiat Panda weicht nicht sehr viel von der vorherigen Version ab. Basierend auf dem Erfolg des Modells in der Vergangenheit, bleibt die Mission des Produkts unverändert. Das Fahrzeug ist ein rationales Produkt, vor allem praktisch und vorrangig auf Komfort, Geräumigkeit und Vielseitigkeit ausgerichtet. Das Auto wurde als eine Vereinigung der beiden Vorgängermodelle konzipiert. Einige markante Elemente des Modells der 80er Jahre wurden übernommen, die aus technischen oder länderspezifischen Gründen im Modell 2003 zu Gunsten anderer Lösungen verloren gingen. Eine dieser Lösungen ist beispielsweise die Armaturenbrett-Charakteristik mit offenem Handschuhfach des ersten Modells, welche in der zweiten Generation den Abmessungen des Beifahrer-Airbags zum Opfer fielen. Wird jedoch das Äußere der ersten Generation betrachtet, scheint das Konzept des neuen Fiat Panda ein komplett Neues zu sein. Während die dritte Generation ein praktisches Auto bleibt, erscheint es äußerlich nicht mehr streng und sehr überlegt in den ästhetischen Details. Das Auto übertrifft damit die Erwartungen, die den vorhergegangenen Modellen gestellt wurden und spricht auch jene an, die mehr Augenmerk auf Stil und Charme legen.

Produktion

Die Produktionsstätte befindet sich in Pomigliano d'Arco (Neapel). Sie wird voraussichtlich bis zu 1000 Einheiten pro Tag produzieren können.[10] Die Verschiebung der Produktion des Fiat Panda aus dem Werk inTychy (Polen) wurde notwendig, da dieses durch die Produktion des Fiat 500 bereits voll ausgelastet ist. Die Verschiebung in das neue Werk ist auch Teil eines neuen nationalen Projekts, bei dem Fiat seine Pkw-Produktion in Italien verdoppeln will. Zu diesem Anlass wurde das Werk Pomigliano (ehemals Alfa Romeo) in Italien dazu umgebaut. [11]

 

Motoren

Motoren (3. Generation)

Modell

Hubraum

Leistung

Drehmoment

CO2-Emission
(g/km)

Beschleunigung
(0–100 km/h)

Höchstgeschwindigkeit

Verbrauch (auf 100 km)
Komb.

Bauzeit

Benziner

0.9 TwinAir 8V

964 cm³

48 kW (65 PS) bei /min

88 Nm bei 3500/min

99

15,7 s

160 km/h

4,2 l

seit 2012

0.9 TwinAir Turbo 8V

875 cm³

63 kW (85 PS) bei 5500/min
57 kW (77,5 PS) bei 5500/min*

145 Nm bei 1900/min
100 Nm bei 2000/min*

99

11,2 s

177 km/h

4,2 l

seit 2012

1.2 FIRE 8V

1242 cm³

51 kW (69 PS) bei 5500/min

102 Nm bei 3000/min

120

14,2 s

164 km/h

5,2 l

seit 2012

Diesel

1.3 Multijet II

1248 cm³

55 kW (75 PS) bei 4000/min

190 Nm bei 1500/min

104

12,8 s

168 km/h

3,9 l

seit 2012

 

*mit betätigter Eco-Taste