Drucken
Kategorie: Mazda Xedos 9

Der Mazda Xedos 9 ist eine viertürige Limousine der oberen Mittelklasse des japanischen Herstellers Mazda, die oberhalb des Mazda Xedos 6 angesiedelt ist. Im Januar 1993 begann Mazda mit dem Verkauf des Xedos 9 in Deutschland. In Japan wurde er ab 1993 als Eunos 800 eingeführt, in Amerika als Mazda Millenia 1995.

FK Automotive FKMA015 Tieferlegungsfedern High Tec fit für Mazda Xedos 9 (TA)

Im Frühjahr 2002 wurde die Produktion wegen zu niedrigen Absatzzahlen eingestellt.

Modelle

Im Laufe der Bauzeit erhielt der Wagen diverse Überarbeitungen:

1997 bekam der Xedos 9 das neue Markenzeichen – den Flügel.

1999 erfolgte eine leichte Modellpflege mit weißen Blinkleuchten vorn, einem neuen Lenkrad und geänderten Heckleuchten.

Im Dezember 2000 wurde der Xedos 9 noch einmal überarbeitet. Diesmal fielen die Änderungen vor allem im Frontbereich auffälliger aus. Dieser war durch neue Scheinwerfer, einen größerern Kühlergrill sowie eine geänderte Frontschürze und Stoßstange gekennzeichnet. Außerdem wurden andere Farben für Außen und Innen und ein dezent veränderter Innenraum mit neu erhältlichem Navigationssystem eingeführt. Serienmäßig war der Xedos 9 nun mit elektrisch verstellbaren Vordersitzen, einem Lederlenkrad und -schaltknauf, ABS, vier Airbags und TCS ausgestattet. Weiterhin wurde nun auch ein elektrisches Glasschiebedach und das Modulare Mazda Audio System (Hifi-Anlage) in die Serienausstattung übernommen.

 

 

Motoren

  • 2,0i Sechszylinder-Ottomotor mit 1995 cm³ Hubraum in V-Bauart mit 105 kW (143 PS), 5-Gang-Schaltgetriebe oder 4-Stufen-Automatikgetriebe
  • 2,3i Miller Cycle Sechszylinder-Ottomotor mit 2255 cm³ Hubraum in V-Bauart mit 155 kW (211 PS), 5-Gang-Schaltgetriebe oder 4-Stufen-Automatikgetriebe
  • 2,5i Sechszylinder-Ottomotor mit 2497 cm³ Hubraum in V-Bauart mit 123 kW (167 PS), 5-Gang-Schaltgetriebe oder 4-Stufen-Automatikgetriebe

1996 wurde der 2,5i V6-Motor überarbeitet, nun leistete er bei gleichem Hubraum 120 kW. Ab Dezember 2000 wurde er als einzige Motorisierung sowie ausschließlich mit Automatikgetriebe angeboten.

Technik

Motor

Die Motoren haben alle einen geregelten 3-Wege-Katalysator und zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe. Vier Ventile pro Zylinder, Nockenwellenantrieb per Zahnriemen und ein vorn quer eingebauter Motor sind weitere technische Details. Die Motorschmierung findet durch die sogenannte Druckumlaufschmierung mit Sichelpumpe und Wechselölfilter im Hauptstrom statt, die Motorkühlung durch Überdruck-Flüssigkeitskühlung.

Kraftübertragung

Angetrieben wird der Xedos 9 durch Frontantrieb. Als Getriebe steht entweder ein vollsynchronisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe oder eine elektronisch gesteuerte 4-Stufenautomatik mit Wandlerüberbrückung für die größeren V6-Motoren zur Auswahl. Die Einscheibentrockenkupplung ist hydraulisch betätigt. (bei Automatik: hydrodynamischer Drehmomentwandler)

Karosserie

Eine selbsttragende und verwindungsarme Ganzstahlkarosserie mit energieabsorbierender Front- und Heckpartie schützt die Insassen auf allen fünf Sitzplätzen. Das Kofferraumvolumen beträgt 407 Liter.

Fahrwerk

Vorne und Hinten sind die Räder einzeln mit einer Multilenker-Achse aufgehängt. Die Lenkung ist als Zahnstangenlenkung mit drehzahlabhängiger Servounterstützung ausgeführt und das Lenkrad verfügt über ein integriertes Airbag-Sicherheitssystem. Der Wendekreis liegt bei 12,2 Metern.

Bremsen

Das Bremssystem besteht aus einer hydraulischen Vierradbremse in einem diagonal geteilten Zweikreissystem. Vorne gibt es innenbelüftete Scheibenbremsen und Hinten nur Scheibenbremsen. Antiblockiersystem gab es serienmäßig, die Feststellbremse wirkt mechanisch auf die Hinterräder.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mazda Xedos 9 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.