Unter der Bezeichnung Mercedes-Benz Baureihe 204 wird die Baureihe des Mittelklassemodells (C-Klasse) von Mercedes-Benz werksintern geführt. Sie löst die seit Mai 2000 gebaute C-Klasse (Baureihe 203) ab, wurde am 18. Januar 2007 in Stuttgart im Mercedes-Benz Museum erstmals der Presse vorgestellt und ist seit März 2007 als Limousine (W 204) im Handel. Weltpremiere feierte der W 204 im März 2007 auf dem Genfer Auto-Salon.

So wird's gemacht. Pflegen - warten - reparieren: So wird's gemacht. Mercedes C-Klasse ab 3/07: Pflegen - warten - reparieren: Bd 146

Der kleinste Mercedes mit Hinterradantrieb wurde insgesamt geringfügig größer. Er wuchs in der Länge auf 4581 mm, in der Breite auf 1770 mm und in der Höhe auf 1447 mm. Das Kofferraumvolumen erhöhte sich um 20 auf 475 l (VDA). Der cw-Wert beträgt je nach Modell und Karosserieform 0,25 bis 0,33.

Modelle

Kombimodell

Das T-Modell (interner Code: S 204) ist seit Dezember 2007 im Handel. Gegenüber der Limousine ist zurzeit (Stand: Februar 2009) nur eine eingeschränkte Motorenauswahl verfügbar, es sind keine BlueEfficiency-Diesel erhältlich. Der Innenraum entspricht dem Limousinenmodell. Das Kofferraumvolumen beträgt 485 bis 1500 Liter. Exklusiv für das T-Modell ist das Easy-Pack-Fixkit erhältlich, mit dem sich unter anderem durch verschiebbare Schienen das Gepäck fixieren lässt. Die Zuladung beträgt bis zu 605 kg. Das T-Modell ist gegenüber der Limousine um 1,5 cm länger, was ausschließlich dem Kofferraum zugute kommt.

Der CLC, das Sportcoupé der C-Klasse, kam am 17. Mai 2008 auf den deutschen Markt. Es wurde im Januar 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt und basiert noch auf dem Vorgängermodell Baureihe 203. Auch die Motoren entsprechen denen in der Baureihe 203, bis auf den 200 K; dieser leistet wie in der Baureihe 204 135 kW. Auffällig ist wie beim Vorgänger das hoch abschließende Heck, welches einen Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von 310 Liter umfasst.

Technische Neuerungen

Die C-Klasse verfügt über folgende technische Neuerungen:

  • Das optionale Bedien- und Anzeigesystem COMAND APS NTG 4, in der C-Klasse erstmals mit großem Bildschirm, der bei Anschalten des Bediensystems elektrisch aus dem oberen Teil der Mittelkonsole ausfährt
  • Neues Linguatronic-System, das ganze Sätze versteht
  • Optionales Pre-Safe-System der ersten Generation
  • Optionales Intelligent Light System, erstmals in der Mittelklasse
  • Seit Juli 2007 ist der permanente Allradantrieb 4MATIC für alle Sechszylinder – erstmals auch für einen Diesel – lieferbar.
  • Die Siebengang-Automatik 7G-Tronic ist in der C-Klasse für alle Sechszylinder lieferbar; für die Vierzylinder ist weiterhin die bekannte Fünfgang-Automatik erhältlich.
  • Seit April 2008 gibt es die Modelle C 180 und C 200 CDI BlueEfficiency. Außerdem erhalten ab 08/2008 alle C-Klasse-Modelle neu entworfene Spiegel, die aerodynamischer sind.
  • Seit Ende 2008 eine völlig neue Vierzylinderdiesel-Generation (Motorenbaureihe OM 651). Diese verfügt u. a. über eine zweistufige Turboaufladung. Die Leistung des C 200 CDI beträgt 100 kW und 360 Nm, der C 220 CDI verfügt weiterhin über 125 kW und 400 Nm und der C 250 CDI hat 150 kW und 500 Nm. Diese Modelle sind mit Fünfgang-Automatik 5G-Tronic erhältlich. Der 250 CDI 4MATIC auch mit Siebengang-Automatik (7G-Tronic).
  • Seit Ende 2008 ist der C 350 CGI BlueEFFICIENCY mit 215 kW und 365 Nm erhältlich.
  • Seit Oktober 2009: LED-Tagfahrlicht in Verbindung mit Bi-Xenon und ILS anstelle der Nebelscheinwerfer, das dem der S-Klasse nach der Modellpflege ähnelt. Beim ILS fehlt mithin die Funktion Abbiegelicht.
  • Seit Anfang 2010 sind alle Vierzylinder nur noch als CGI mit Euro-5-Einstufung lieferbar.
  • Seit April 2010: Der C 180 Kompressor BlueEFFICIENCY und der 200 Kompressor sind nicht mehr lieferbar: Fortan gibt es den C 180 CGI BlueEFFICIENCY und C 200 CGI BlueEFFICIENCY mit 6-Gang-Handschaltung und mit Start-Stopp-Automatik.
  • Ab 2011: Umfangreiche Modellpflege der Baureihe 204. Die Scheinwerfer werden überarbeitet und die Frontschürze wird an die der E-Klasse angepasst und enthält nun eine rundliche Lippe unter dem Kühlergrill; auch die breiten LED-Stäbe der Baureihe 212 wurden übernommen. Am Heck wird die Schürze nur geringfügig überarbeitet und die Heckleuchten erhalten darüber hinaus eine neue Grafik. Das Cockpit wird komplett überarbeitet. Die Mittelkonsole wird größtenteils aus dem Mercedes CLS übernommen. Der Bildschirm sitzt nun fest auf der Mittelkonsole. Auch das Kombiinstrument mit einem Farb-TFT-Display wurde dem CLS entnommen. Auf technischer Seite werden neben den Sechszylindertriebwerken künftig auch die Vierzylindermotoren mit der 7G-Tronic erhältlich sein, die wiederum mit einem Start-Stopp-System daherkommt. Der V6-Ottomotor wird durch die Neuentwicklung M 276 mit 306 PS ersetzt; der V6-Diesel wird der OM 642 LS sein, der auf 265 PS kommt. Außerdem halten eine Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen wie zum Beispiel der Abstandsregeltempomat Distronic Plus, das Müdigkeitsystem Attention Assist und der Adaptive Fernlicht-Assistent, die allesamt schon aus den größeren Baureihen bekannt sind, Einzug in die C-Klasse.

Testreihen

Die neue C-Klasse absolvierte 24 Millionen Testkilometer und war somit der am meisten getestete Mercedes-Benz vor Verkaufsbeginn bis 2009, als die neue E-Klasse erschienen ist, die 36 Millionen Testkilometer (900 Weltumrundungen) absolvierte.

Ausstattungslinien

Die neue C-Klasse übernimmt teilweise die leistungsgesteigerten Motoren des bisherigen Modells und teilweise die Triebwerke aus der größeren E-Klasse. Auch die Baureihe 204 ist in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten verfügbar: Serie, Elegance und Avantgarde. Für alle Ausstattungsvarianten existiert ein AMG-Sportpaket.

 

 

Die Baureihe 204 hat zwei unterschiedliche Frontpartien: Bei der Variante Avantgarde und den AMG-Versionen kommt der sportliche Kühlergrill mit integriertem Stern zum Einsatz. Bei der Serienversion und Elegance ist der Chromgrill verwendet mit frei stehendem Mercedes-Stern auf der Motorhaube.

Ausstattungslinien des deutschen Marktes (2007–2009):

  • Classic: Serie für C 180 Kompressor, C 200 Kompressor, C 230, C 280, C 200 CDI, C 220 CDI
  • Elegance und Avantgarde: serienmäßig wahlweise für C 350 und C 320 CDI (alle anderen mit Aufpreis), Avantgarde ist Serienausstattung beim C 63 AMG

Ausstattungslinien des deutschen Marktes (seit 2009):

  • Serienausstattung: Serie für C 180 Kompressor BlueEFFICIENCY, C 180 CGI BlueEFFICIENCY,C 200 Kompressor, C 250 CGI BlueEFFICIENCY, C 300 (4MATIC), C 200 CDI (BlueEFFICIENCY), C 220 CDI BlueEFFICIENCY, C 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • Elegance und Avantgarde: serienmäßig wahlweise für C 350 (4MATIC), C 350 CDI (4MATIC) und C 350 CGI BlueEFFICIENCY (alle anderen mit Aufpreis), Avantgarde ist Serienausstattung beim C 63 AMG
  • Special Edition: mit AGILITY CONTROL, ADAPTIVE BRAKE, BlueEFFICIENCY und Intelligent Light System, 17-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design

Für den nordamerikanischen Markt sind vorerst nur drei Modellvarianten verfügbar:

  • der C300 Sport Sedan entspricht dem europäischen C 280 Avantgarde mit Sportpaket AMG
  • der C300 Luxury Sedan entspricht dem C 280 Elegance mit erweiterter Serienausstattung
  • der C350 Sport Sedan entspricht dem C 350 Avantgarde mit Sportpaket AMG

Für den japanischen Markt sind folgende Motorvarianten verfügbar:

  • der C 200 Kompressor (Elegance serienmäßig)
  • der C 250 (entspricht dem C 230, Elegance serienmäßig)
  • der C 300 (entspricht dem C 280, Avantgarde & Sportpaket AMG serienmäßig)

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

 

Motoren

Die Fahrwerte und Verbrauchsangaben beziehen sich auf die viertürige Limousine.


Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt.

M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum

Der C 180 CDI wird aktuell nicht für Deutschland angeboten. Er ist z.B. in den Niederlanden und Österreich verfügbar.

In den USA wurde der C 280 von Anfang an als C 300 angeboten.

Das AMG-Performance-Plus-Package kann beim C 63 AMG als Sonderausstattung bestellt werden. Es enthält neben der Leistungssteigerung ein AMG-Performance-Lenkrad, eine Abrisskante auf dem Heckdeckel und eine optimierte Bremsanlage mit roten Sätteln. Mit dem Drivers-Package ist es außerdem möglich die Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung auf 280 Km/h anzuheben.

 

 

BlueEFFICIENCY-Modelle

Seit April 2008 sind die Modelle C 180 Kompressor BlueEFFICIENCY und C 200 CDI BlueEfficiency erhältlich. Zuerst als FuelEconomy vorgestellt, handelt es sich um ein Maßnahmenpaket zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs.

Mit der Einführung der CGI-Direkteinspritzer (Ende 2009) und der neuen Dieselmotoren OM 651 (Ende 2008) benennt Mercedes-Benz alle diese Fahrzeuge als BlueEfficiency.

Die Details der Modifikationen:

  • modifizierten Motoren (beim C 180 Kompressor wurde bei gleicher Leistung der Hubraum auf 1,6 Liter reduziert)
  • Tieferlegung von 15mm
  • vollständige Unterbodenverkleidung der Dieselmodelle auch beim C 180 Kompressor BlueEFFICIENCY
  • Teilabdeckung der Kühlermaske, die den Luftstrom in den Motorraum verringert
  • Abdichtung der Trennfugen um die Scheinwerfer
  • rollwiderstandsärmere Reifen
  • Gewichtsreduzierung von 19 bzw. 32 Kilogramm (u.a. durch eine dünnere Frontscheibe)
  • bedarfsgerechte Regelung der Servolenkung
  • neu entwickeltes Differenzial
  • verlängerte Übersetzung beim C 200 CDI BlueEFFICIENCY
  • Schalt- und Verbrauchsanzeige im Cockpit
  • luftwiderstandsärmere Außenspiegel

Der cw-Wert verbessert sich durch die aerodynamischen Modifikationen auf einen neuen Bestwert von 0,25. Die Außenspiegel der BlueEFFICIENCY-Modelle, erkennbar am pfeilartigen Blinker, sind ab Ende 2008 für alle C-Klassen serienmäßig. Der C 180 Kompressor BlueEFFICIENCY verbraucht 6,5 Liter je 100 Kilometer anstatt 7,4 Liter und der C 200 CDI BlueEFFICIENCY 5,1 Liter je 100 Kilometer anstatt 5,7 Liter.

Auf der Pariser Motorshow 2008 wurde der neue Dieselmotor OM 651 im C 250 CDI BlueEFFICIENCY vorgestellt. Der 2,1 Liter große, aufgeladene Reihenvierzylinder leistet 150 kW (204 PS) und 500 Nm Drehmoment. Damit ist er der drehmomentstärkste Vierzylinder-Dieselmotor der Welt in einem Personenwagen. Er soll die C-Klasse in 7,0 Sekunden auf 100 km/h und auf bis 250 km/h beschleunigen und dabei nur 5,2 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Er wurde zu Anfang nur mit Schaltgetriebe im Sondermodell Prime Edition angeboten. Seit April 2009 gibt es den 250 CDI BlueEFFICIENCY aber auch in Verbindung mit den übrigen Ausstattungslinien und mit Automatikgetriebe.

Des Weiteren ist ab Ende 2008 der C 350 CGI BlueEFFICIENCY erhältlich. Im Vergleich zum normalen C 350 mit Saugrohreinspritzung erhielt er mehrere Modifikationen:

  • Umstellung des Motors auf Direkteinspritzung der zweiten Generation. Dabei steigert sich die Leistung des Motors um 15 kW auf 215 kW, das Drehmoment erhöht sich um 15 Nm auf 365 Nm
  • Gewichtseinsparung durch eine dünnere Frontscheibe und neue geschmiedete Leichtbaufelgen
  • rollwiderstandsärmere Reifen
  • bedarfsgerechte Regelung der Servolenkung
  • automatisch gesteuerte Kühlerabdeckung, die den Luftstrom in den Motorraum bedarfsgerecht regelt

Mit diesen Maßnahmen verbraucht der C 350 CGI BlueEFFICIENCY rund 10 % weniger Kraftstoff und kommt mit 8,4 Litern auf 100 Kilometer aus.

Zulassungen

Modell mit
Erscheinungsjahr
Fahrzeuge im
Oktober 2010
Fahrzeuge
Gesamt 2009
Gewerblich zugelassene
PKW Gesamt 2009
Fahrzeuge
Gesamt 2008
Gewerblich zugelassene
PKW Gesamt 2008
1. Mercedes C-Klasse (2007) 7908 77.394 61,0 % (47.210) 98.145 58,6 % (57.513)
2. BMW 3er (2005) 5494 72.288 64,3 % (46.481) 87.302 68,9 % (60.151)
3. VW Passat (2005) 5333 84.729 73,7 % (62.445) 94.523 86,8 % (82.046)
4. Audi A4 (2007) 5131 75.341 67,9 % (51.157) 98.714 72,6 % (71.666)

Im Januar, Februar, April und Mai 2008 sowie im August 2007, im Oktober sowie November 2009 und im Mai, August, September und Oktober 2010 war die C-Klasse der meist zugelassene Mittelklasse-PKW in Deutschland.

Seit dem Marktstart (März 2007) der Baureihe 204 bis Ende 2008 wurden weltweit über 600.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Davon sind 510.000 Fahrzeuge als Limousine und 90.000 als T-Modell (seit Dez. 2007 erhältlich) vertrieben worden.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mercedes-Benz BR 204 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.