Der Peugeot 406 ist ein Mittelklassewagen des französischen Autoherstellers Peugeot.

Peugeot 406 Petrol and Diesel Service and Repair Manual: March 99-2002 (Haynes Service and Repair Manuals)

Er trat im Oktober 1995 die Nachfolge des Peugeot 405 an. Im Herbst 1996 folgte der Break (Kombi) und Mitte 1997 kam das Coupé auf den Markt.

Der 406 wurde in drei verschiedenen Karosserievarianten angeboten: als Limousine, Kombi (genannt Break) und Coupé. Letzteres wurde von Pininfarina gestaltet und produziert.

Die Motorisierung begann bei 1,6 Liter Hubraum mit 65 kW (88 PS). Darüber hinaus gab es einen 1,8 Liter 81 kW (110 PS) sowie einen 2,0 l-Benzinmotor 97 kW (132 PS) bis hinauf zum 3,0 l V6 Motor mit einer Leistung von 140 kW (190 PS). Dieselseitig gab es die bekannten PSA-Motoren, zunächst mit Vorkammer, ab 2000 mit Common-Rail Einspritzung (HDI). Letzteren gab es auch optional mit einem Partikelfilter.

Die Benzinmotoren gelten als sehr laufruhig, wenn auch in den kleineren Versionen nicht immer als besonders durchzugsstark einzustufen. Dafür war das Fahrwerk komfortabel abgestimmt.

Die Serienausstattung war im Vergleich zu den deutschen Limousinen umfangreicher. Bereits 1996 waren ABS und Doppelairbag Serie, ab 1999 ebenfalls der Regensensor.

Modellpflege

Im Frühjahr 1999 erhielten Limousine und Kombi ein größeres Facelift. Dabei stieg zwischen 1999 und 2000 bei einigen Motorisierungen die Leistung an (z. B. beim 3,0 Liter-V6 von 140 kW/190 PS auf 152 kW/207 PS) und ein neuer 2,2 l 16V-Benzinmotor mit 116 kW (158 PS) kam ins Programm. 2001 folgte noch ein Benzin-Direkteinspritzer (2,0 HPi) mit 103 kW (140 PS).

Äußerlich fiel dabei die aggressiver gestaltete Front bei beiden Karosserieversionen auf. Während beim Kombi das Heck unangetastet blieb, bekam die der Limousine in Wagenfarbe lackierte Querstreben zwischen den Leuchten.

Das Coupé kam erst Mitte 2001 in den Genuss einer leichten optischen Aufwertung, was Klarglasscheinwerfer brachte. Einige der leistungsstärkeren Aggregate folgten schon zur Modellpflege der Limousine und des Break, doch zeitgleich mit dem Facelift des Coupés erschienen noch gleich zwei modernere Dieselmotoren mit direkter Einspritzung (ein 2,0 HDi mit 79 kW/107 PS und ein 2,2 HDi mit 98 kW/133 PS).

Als Limousine und Kombi im Frühjahr 2004 mit dem Peugeot 407 einen Nachfolger erhielten, wurde dem Coupé eine erneute Überarbeitung zuteil, die allerdings tiefgreifender ausfiel als zuvor im Jahr 2001. Besonders markant war hierbei der große Kühlergrill, der die zukünftige Designlinie der Marke Peugeot präsentierte.

Das 406 Coupé blieb mit der Ausstattung Ultima Edizione als letzte Version bis Mitte 2005 im Programm.

In Deutschland konnte sich der Peugeot 406 jedoch nur schlecht gegen die große Konkurrenz im Mittelklassewagensegment aus Wolfsburg (Passat) und Rüsselsheim (Vectra) behaupten. Jedoch verfügt der Peugeot 406 als Break mit bis zu 1741 Liter über viel Stauraum.

Bekannt wurde der 406 durch den Film Taxi, wo er von einem verrückten Taxi-Chauffeur zum Superauto umgebaut wurde. Interessant ist auch, dass im Saarland die Polizei mit 406-Fahrzeugen auf Streife geht.

 

 

Motorisierungen

Modell

Motor(typ)

Hubraum

Zylinder/
Ventile

Leistung

Drehmoment

Baujahr

Variante

Benziner

1.6 8V

TU5JP (NFZ)

1580 cm³

4/8

65 kW (88 PS) bei 6000 min-1

130 Nm bei 2600 min-1

1995−1997

Limousine

1.8 8V

XU7JB (LFX)

1761 cm³

4/8

66 kW (90 PS) bei 5000 min-1

147 Nm bei 2600 min-1

1997−2004

Limousine, Kombi

1.8 16V

XU7JP4 (LFY)

4/16

81 kW (110 PS) bei 5500 min-1

155 Nm bei 4250 min-1

1995−2000

Limousine, Kombi

EW7J4 (6FZ)

1749 cm³

4/16

85 kW (116 PS) bei 5500 min-1

160 Nm bei 4000 min-1

2000−2004

Limousine, Kombi

2.0 16V

XU10J4R (RFV)

1998 cm³

4/16

97 kW (132 PS) bei 5500 min-1

180 Nm bei 4200 min-1

1996−1999

Limousine, Kombi, Coupé

EW10J4 (RFR)

1997 cm³

4/16

99 kW (135 PS) bei 6000 min-1

190 Nm bei 4100 min-1

1999−2000

Limousine, Kombi, Coupé

EW10J4 (RFN)

100 kW (136 PS) bei 6000 min-1

2000−2004

Limousine, Kombi, Coupé

2.0 16V HPi

EW10D (RLZ)

1997 cm³

4/16

103 kW (140 PS) bei 6000 min-1

192 Nm bei 4000 min-1

2001−2003

Limousine, Kombi

2.0 8V Turbo

XU10J2TE (RGX)

1998 cm³

4/8

108 kW (147 PS) bei 5300 min-1

235 Nm bei 2500 min-1

1996−1998

Limousine, Kombi

2.2 16V

EW12J4 (3FZ)

2230 cm³

4/16

116 kW (158 PS) bei 5650 min-1

217 Nm bei 3900 min-1

2000−2005

Limousine, Kombi, Coupé

3.0 V6

ES9J4 (XFZ)

2946 cm³

6/24

140 kW (190 PS) bei 5500 min-1

267 Nm bei 4000 min-1

1997−1999

Limousine, Kombi, Coupé

ES9J4S (XFX)

152 kW (207 PS) bei 6000 min-1

285 Nm bei 3750 min-1

2000−2004

Limousine, Kombi, Coupé

Diesel

1.9 SD [1] [2]

DHW

1905 cm³

4/8

55 kW (75 PS) bei 4600 min-1

135 Nm bei 2250 min-1

1996–1999

Limousine

1.9 TD [1]

XUD9TE (DHY)

1905 cm³

4/8

66/68 kW (90/92 PS) bei 4000 min-1

196 Nm bei 2250 min-1

1996−2004

Limousine, Kombi

2.0 HDi

DW10TD (RHY)

1997 cm³

4/8

66 kW (90 PS) bei 4000 min-1 [1]

205 Nm bei 1900 min-1

1999−2004

Limousine, Kombi

DW10ATED4 (RHS)

79 kW (107 PS) bei 4000 min-1 [3]

250 Nm bei 1900 min-1

2001−2004

Limousine, Kombi

DW10TED4 (RHZ)

80 kW (109 PS) bei 4000 min-1 [1]

1998−2002

Limousine, Kombi

2.1 TD [1]

XUD11BTE (P8C)

2088 cm³

4/12

80 kW (109 PS) bei 4300 min-1

250 Nm bei 2000 min-1

1995−1998

Limousine, Kombi

2.2 HDi [3]

DW12ATED4 (4HX/4HZ)

2179 cm³

4/16

98 kW (133 PS) bei 4000 min-1

314 Nm bei 2000 min-1

2001−2005

Limousine, Kombi, Coupé

  1. a b c d e Dieser Motor war nicht mit Rußpartikelfilter erhältlich
  2. ↑Nur für einige Exportländer
  3. a b Dieser Motor war nur mit Rußpartikelfilter erhältlich

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Peugeot 406 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.