auto motor und sport ist eine Zeitschrift der Motor Presse Stuttgart mit Sitz in Stuttgart. Chefredakteur ist Bernd Ostmann.

Auto-Katalog 2013

Die Zeitschrift erschien erstmals im Jahr 1946 unter dem Titel „Das Auto“. Im 4. Quartal 2008 erzielte sie nach Verlagsangaben eine durchschnittliche Verkaufsauflage von rund 445.500 Exemplaren.

auto motor und sport erscheint 14-täglich – bis Dezember 2007 mittwochs, seit Januar 2008 donnerstags – und gehört mit 2,33 Millionen Lesern (Media-Analyse Presse 2005 II) zu den reichweitenstärksten Auto-Fachzeitschriften Europas. In Deutschland wird auto motor und sport nur von Auto Bild (Verkaufsauflage 643.888 Exemplare, 2. Quartal 2005) sowie von den Automobilclub-Zeitschriften ADAC Motorwelt (13.807.967 Exemplare) und ACE Lenkrad (531.129 Exemplare) übertroffen (alle Auflagenzahlen nach IVW). Zur Verlagsgruppe gehören unter anderem auch die Zeitschriften Auto Straßenverkehr und sport auto.

 

Der Inhalt besteht hauptsächlich aus Test- und Fahrberichten von Pkw, Neuvorstellungen von Pkw sowie Reportagen aus den Bereichen Freizeit und Motorsport. Weitere Schwerpunkte sind die Themen Technik, Gebrauchtwagen, Verkehr und Umwelt sowie Wirtschaft.

Die Zeitschrift vergibt jährlich die Auszeichnung „Die Besten Autos“, bei der unter allen Einsendungen der Leser drei aktuelle Autos verlost werden, und führt Imagebefragungen über die Hersteller bei den Lesern durch. Hierdurch hat die auto motor und sport eine hohe Bedeutung in der Automobilbranche erlangt.

Auflagenentwicklung

Verkaufte Exemplare im Jahresdurchschnitt (IVW) seit 1979:

  • 1979: 488.636
  • 1980: 472.867
  • 1981: 462.625
  • 1982: 462.829
  • 1983: 515.082
  • 1984: 520.442
  • 1985: 522.045
  • 1986: 510.629
  • 1987: 489.484
  • 1988: 481.789
  • 1989: 483.358
  • 1990: 486.303
  • 1991: 523.387
  • 1992: 512.021
  • 1993: 506.097
  • 1994: 499.551
  • 1995: 503.732
  • 1996: 511.163
  • 1997: 510.456
  • 1998: 507.087
  • 1999: 508.450
  • 2000: 480.855
  • 2001: 472.243
  • 2002: 477.728
  • 2003: 477.943
  • 2004: 474.007
  • 2005: 478.467
  • 2006: 475.693
  • 2007: 495.683
  • 2008: 466.606

auto-motor-und-sport.de

auto motor und sport ist seit 1997 mit einem großen Online-Auftritt vertreten. Neben sämtlichen Artikeln aus der Printausgabe und den Schwesterblättern gibt es auch zahlreiche eigenständig recherchierte Artikel, einen Gebrauchtwagenmarkt und umfangreiche Automarken-Übersicht mit Bilder, Tests, und technischen Daten aller in Deutschland erhältlichen Fahrzeuge seit 1985. In der Markenübersicht sind neben Tests, News und Bilder sämtliche technische Daten aller in Deutschland erhältlichen Autos abrufbar. Im März 2011 erhöhte das Portal seine Seitenabrufe auf 53,6 Mio.

Fernsehsendung

Auf dem Sender VOX lief bis zum 30. Dezember 2007, immer samstags um 15:45 Uhr, die Sendung auto motor und sport tv. Die Wiederholung wurde einen Tag danach, also sonntags um 17:00 Uhr, ausgestrahlt. Die Sendung wurde zum Jahresende 2007 eingestellt. Am 15. Juni 2009 startete die Sendung mit einem neuen Konzept wieder auf DMAX und wird jeden Montag um 21:15 Uhr ausgestrahlt.

Technik-Profi

Für die Ausbildung von Kfz-Mechatronikern erscheint in allen Ausgaben für Auszubildende und deren Lehrkräfte die Beilage Technik-Profi, in der Arbeitsschritte, neueste technische Entwicklungen erläutert und beschrieben werden. Außerdem werden Fachbegriffe erklärt und für die Abschlussprüfung relevante Inhalte in Form von Prüfungsfragen wiederholt. Die Texte sind von Fachleuten und Berufsschulpädagogen geschrieben und werden in vielen beruflichen Schulen zur Ergänzung des Unterrichts verwendet.

Autohersteller

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Autokatalog aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Auf dieser Seite sind auch Versionen und Autorenangaben verzeichnet.

Online-Kredit der TARGOBANK